EU-Wahl entpuppt sich als Geschäft

Parteien cashen ab

EU-Wahl entpuppt sich als Geschäft

Die Europawahl am 7. Juni könnte für Österreichs Parteien durchaus zum Geschäft werden: Wie ÖSTERREICH-Recherchen ergaben, wollen die Parlamentsparteien knapp 10 Millionen Euro ausgeben. Konkret veranschlagen die beiden Regierungsparteien SPÖ und ÖVP die Kosten mit jeweils 3,5 Millionen Euro, nur eine Million hat nach eigenen Angaben die FPÖ budgetiert - und 1,2 Millionen wollen die Grünen in den Wahlkampf stecken. Das BZÖ hält sich bedeckt. Macht zusammen 9,2 Millionen Euro. Selbst wenn man das BZÖ dazurechnet, ergibt sich eine Summe von rund 10 Millionen Euro.

Vergleichsweise billig
Da die Parteienförderung für die EU-Wahl rund 13 Millionen Euro ausmacht, könnte den Parteien sogar etwas übrig bleiben. Parteienfinanz-Experte Hubert Sickinger schenkt den Angaben der Parteien, die bei Wahlkampf­ausgaben sonst gerne tiefstapeln, diesmal Glauben: „Die EU-Wahl ist für die Parteien vergleichsweise billig, ein Mandat mehr oder weniger in Brüssel tut halt nicht so weh.“ Die Bundesparteien würden nicht ganz so tief in die Tasche greifen. Zudem traut Sickinger dem ÖVP-Kandidaten Ernst Strasser zu, dass dieser zusätzliche Mittel auftreibt. „Wenn jemand in der (niederösterreichischen) Landespartei so verankert ist wie Strasser, dann wird die für ihn einiges in Bewegung setzen.“

Generell übt Sickinger Kritik an der Kostenrückerstattung für die EU-Wahl: Die Parteien erhalten anteilsmäßig pro Wahlberechtigten 1,95 Euro - egal wie viele Österreicher zur Wahl gehen. Besser wäre es, die Förderung an die tatsächliche Wahlbeteiligung zu knüpfen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Securitymann prügelte auf Austro-Türkin ein
Brutale Attacke in Wiener Drogeriemarkt: Securitymann prügelte auf Austro-Türkin ein
Der Angreifer schrie „Kopftuchschlampe“ und schlug auf die Kundin ein. 1
Prügel-Attacke auf Austro-Türkin: Das sagt "Müller"
Videomaterial ausgewertet Prügel-Attacke auf Austro-Türkin: Das sagt "Müller"
Nun nimmt auch der Drogeriemarkt Stellung zu dem Vorfall und dementiert die Schilderungen der Zeugen. 2
Diese freche Bewerbung sorgt für Wirbel im Netz
Chef sauer Diese freche Bewerbung sorgt für Wirbel im Netz
So unverschämt bewerben sich wohl nur wenige Menschen... 3
Koalition: FPÖ rüttelt auch am Tempo-Limit
Aus für "Luft-Hunderter" Koalition: FPÖ rüttelt auch am Tempo-Limit
Freie Fahrt für freie Bürger – die FPÖ rüttelt im Koalitionspoker am Tempo-130-Limit. 5
Benjamin (12) nach großer Suche wieder da
Pfaffstätten Benjamin (12) nach großer Suche wieder da
Am Montagabend wurde der Bub von seinem Vater gefunden. 6
VdB lehnt Gudenus & Vilimsky ab: So reagiert die FPÖ
Minister-Angelobung VdB lehnt Gudenus & Vilimsky ab: So reagiert die FPÖ
FPÖ-Generalsekretär Herbert Kickl reagierte auf die Aussage des Bundespräsidenten. 7
Strache wird Heimatschutzminister
Geheimplan für Vizekanzler Strache wird Heimatschutzminister
Die FPÖ arbeitet schon ernsthaft an ihren Minister-Besetzungen. 8
Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Attacke in Wien-Favoriten Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Die äußerst brutale Attacke passierte in der U 1-Station Reumannplatz. 9
Wiener Schülerin ausgezeichnet: So wütet Gudenus
Wirbel um Posting Wiener Schülerin ausgezeichnet: So wütet Gudenus
Johann Gudenus zeigte sich über die Auszeichnung für eine Wiener Schülerin nicht gerade erfreut. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen