EU kippt Quoten-Regelung für Österreichs Unis

Blauer Brief

 

EU kippt Quoten-Regelung für Österreichs Unis

In dem Mahnschreiben hält die Kommission fest, dass diese Beschränkungen für ausländisches Studenten aus ihrer Sicht nicht EU-rechtskonform und unverhältnismäßig sind. Österreich hat nun zwei Monate Zeit auf das Schreiben zu reagieren. Bundeskanzler Alfred Gusenbauer hat "harte Gespräche" mit der EU-Kommission angekündigt.

Ärztemangel in Österreich befürchtet

Es könne nicht sein, dass ein kleines Land wie Österreich die Universitätsprobleme Deutschlands lösen müsse, verteidigte Gusenbauer die Beschränkung der Studienplätze für EU-Ausländer in bestimmten Fächern, vor allem Medizin. Die EU-Kommission empfindet die Quotierung als EU-rechtswidrige Diskriminierung und überlegt eine Klage beim EuGH. Damit wäre für Gusenbauer aber auch klar, "dass sie die Verantwortung für einen Ärztemangel übernimmt, der eines der besten Gesundheitssysteme der Welt gefährden könnte".

500 Uni-Plätze weniger für Österreichs Studenten

Der Europäische Gerichtshof (EuGH) hatte im Juli 2005 Österreichs Uni-Zugangs-Beschränkungen für ausländische Studenten aufgehoben, weil sie gegen EU-Recht verstießen. Nach einer Übergangsphase ohne Beschränkung für ausländische Studenten wurde ab dem Wintersemester 2006 eine Quotenregelung für Medizin eingeführt: 75 Prozent der insgesamt 1.500 Anfänger-Studienplätze sind für Inhaber österreichischer Reifezeugnisse reserviert, 20 Prozent für EU-Bürger und fünf Prozent für Nicht-EU-Bürger.

Noch vor dem Sommer könnte die Kommission beim Europäischen Gerichtshof (EuGH) klagen, im Falle einer Verurteilung drohen Strafen in der Höhe von bis zu 150.000 Euro pro Tag.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Bluttat am Attersee Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Eine Mutter soll ihrem Sohn tödliche Schnittverletzungen zugefügt haben. 1
Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Neun Flüchtlinge vor Gericht Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Die irakischen Flüchtlinge bekannten sich am Dienstag teilweise schuldig. 2
Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Gruppenvergewaltigung Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Sechs der neun Angeklagten sollen ihr Opfer nacheinander vergewaltigt haben. 3
Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser gestorben
Große Trauer Gesundheitsministerin Sabine Oberhauser gestorben
Oberhauser litt an einer Krebserkrankung und hinterlässt einen Mann und zwei Töchter. 4
Schock-Video zeigt Brand in U-Bahn-Station
Am Schottenring Schock-Video zeigt Brand in U-Bahn-Station
Die dramatischen Szenen am Wiener Schottenring wurden von Zeugen festgehalten. 5
Wien: Migranten-Kids stechen aufeinander ein
Streit eskalierte Wien: Migranten-Kids stechen aufeinander ein
Streit zwischen Jugendlichen eskalierte völlig - 14-Jähriger wegen Mordversuchs in U-Haft 6
Die irren Ausflüchte der Täter
Nach Massenvergewaltigung Die irren Ausflüchte der Täter
Neun Flüchtlinge sollen eine junge Deutsche in Wien vergewaltigt haben. 7
Dieses Posting rührt zu Tränen
Trauer um Oberhauser: Dieses Posting rührt zu Tränen
Der TV-Star und Physiker Werner Gruber nahm auf besondere Weise Abschied. 8
Massenvergewaltigern droht keine Abschiebung
Schock-Prozess um Iraker Massenvergewaltigern droht keine Abschiebung
Von den Angeklagten ist nur einer geständig. Doch auch er schockt mit seiner Aussage. 9
Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Extrem viele Überstunden Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Der Tiroler Amtsleiter häufte 5.844 Überstunden an. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen