Grasser macht es spannend

Vizekanzler?

© (C) Kernmayer

Grasser macht es spannend

Hinter den Kulissen sind die meisten Ministerposten bereits vergeben. Sieben Stück davon gehen an die SPÖ, sieben an die ÖVP. Über die meisten Namen herrscht Klarheit (siehe hier Ministerliste) . Über die brisanteste Personalie herrscht Hochspannung bis zum Schluß. Was passiert mit Karl-Heinz Grasser, Finanzminister, in den Medien aber mindestens so häufig als Ehemann von Fiona Swarovsky zugegen.

Am Montag überschlugen sich die Ereignisse. Bis zur Regierungserklärung rechneten viele mit einem Ausscheiden von Grasser, wie es ihm auch seine Frau nahe gelegt hatte. Um 14 Uhr dann erhielt oe24.at Hinweise darauf, dass alles ganz anders ist. Heiße Gerüchte besagten, dass Grasser der neuen Regierung nicht nur angehören wird, sondern dass er zwei der wichtigsten Ämter bekleiden soll: Vizekanzler und Finanzminister. Grasser als neuer Super-Minister, das war starker Tobak. Die Exklusiv-Meldung löste Verwirrung aus.
In der SPÖ war man bis dato davon ausgegangen, dass Grasser in die Privatwirtschaft geht und der Politik vorderhand den Rücken kehrt.

Im Laufe des Nachmittags kam Variante 2 ins Spiel: Wilhelm Molterer sollte nun Vizekanzler plus eventuell Finanzminister werden. Auch ein Verbleib Schüssels in Doppelfunktion schien möglich, gilt aber als unwahrscheinlichere Variante.

Grasser selbst wollte sich Montag nicht zu seinen Zukunftsabsichten äußern. Ein starkes Indiz für seinen Verbleib ist allerdings, dass er seinem Pressesprecher gebeten haben soll, nicht in die Privatwirtschaft zu gehen, sondern weiterhin im Finanzministerium zu verbleiben.

Für die SPÖ wäre ein Karl-Heinz Grasser als Vizekanzler und/oder Finanzminister eine starke Pille, an der sie schwer zu schlucken hätte. Insider rechnen damit, dass sich Parteichef Gusenbauer im Parteivorstand am Dienstag und in der Folge von der Parteibasis einiges anhören wird müssen. Ein Konflikt mit ungewissem Ausgang.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Türken-Attacke auf oe24: Jetzt ermittelt der Verfassungsschutz
Website lahmgelegt Türken-Attacke auf oe24: Jetzt ermittelt der Verfassungsschutz
Wegen der kritischen Berichte über Erdogan geriet oe24 ins Visier türkischer Hacker. 1
21-Jährige in Salzburg vergewaltigt
Sex-Attacke 21-Jährige in Salzburg vergewaltigt
Junge Frau brutal attackiert - Täter auf der Flucht 2
Waxing-Lady muss Mega-Strafe zahlen
Das ist der Grund Waxing-Lady muss Mega-Strafe zahlen
Jetzt eskaliert der Streit zwischen der Beauty-Bar-Chefin und den Behörden endgültig. 3
SO sieht Strache jetzt aus
Totale Typ-Veränderung SO sieht Strache jetzt aus
Da staunen politische Beobachter nicht schlecht. 4
Türkische Hacker greifen oe24 an
Wegen Erdogan-Kritik Türkische Hacker greifen oe24 an
Erdogan-Kader attackierten oe24.at wegen kritischer Berichterstattung +++  oe24: "Lassen uns nicht einschüchtern!" 5
Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Aufregung Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Ein Fremder, der gebrochen Deutsch redete, sprach einen Neunjährigen an. 6
Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Holzschuppen in Flammen Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Eine Gasflasche entzündete sich als die Feuerwehr eintraf und explodierte. 8
Auto von Kanzler-Fahrer abgeschleppt
Panne in Innsbruck Auto von Kanzler-Fahrer abgeschleppt
Während Kern in Innsbruck sprach, wurde das Auto abgeschleppt. 9
Mord-Alarm in Wien: Sohn (16) ersticht eigene Mutter
Wien-Penzing Mord-Alarm in Wien: Sohn (16) ersticht eigene Mutter
Der Jugendliche alarmierte selbst die Rettungskräfte und zeigte sich geständig. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen