Grasser macht es spannend

Vizekanzler?

© (C) Kernmayer

Grasser macht es spannend

Hinter den Kulissen sind die meisten Ministerposten bereits vergeben. Sieben Stück davon gehen an die SPÖ, sieben an die ÖVP. Über die meisten Namen herrscht Klarheit (siehe hier Ministerliste) . Über die brisanteste Personalie herrscht Hochspannung bis zum Schluß. Was passiert mit Karl-Heinz Grasser, Finanzminister, in den Medien aber mindestens so häufig als Ehemann von Fiona Swarovsky zugegen.

Am Montag überschlugen sich die Ereignisse. Bis zur Regierungserklärung rechneten viele mit einem Ausscheiden von Grasser, wie es ihm auch seine Frau nahe gelegt hatte. Um 14 Uhr dann erhielt oe24.at Hinweise darauf, dass alles ganz anders ist. Heiße Gerüchte besagten, dass Grasser der neuen Regierung nicht nur angehören wird, sondern dass er zwei der wichtigsten Ämter bekleiden soll: Vizekanzler und Finanzminister. Grasser als neuer Super-Minister, das war starker Tobak. Die Exklusiv-Meldung löste Verwirrung aus.
In der SPÖ war man bis dato davon ausgegangen, dass Grasser in die Privatwirtschaft geht und der Politik vorderhand den Rücken kehrt.

Im Laufe des Nachmittags kam Variante 2 ins Spiel: Wilhelm Molterer sollte nun Vizekanzler plus eventuell Finanzminister werden. Auch ein Verbleib Schüssels in Doppelfunktion schien möglich, gilt aber als unwahrscheinlichere Variante.

Grasser selbst wollte sich Montag nicht zu seinen Zukunftsabsichten äußern. Ein starkes Indiz für seinen Verbleib ist allerdings, dass er seinem Pressesprecher gebeten haben soll, nicht in die Privatwirtschaft zu gehen, sondern weiterhin im Finanzministerium zu verbleiben.

Für die SPÖ wäre ein Karl-Heinz Grasser als Vizekanzler und/oder Finanzminister eine starke Pille, an der sie schwer zu schlucken hätte. Insider rechnen damit, dass sich Parteichef Gusenbauer im Parteivorstand am Dienstag und in der Folge von der Parteibasis einiges anhören wird müssen. Ein Konflikt mit ungewissem Ausgang.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
Kritik wird immer schärfer Streit um Wolf eskaliert: Jetzt hier voten!
ORF-Online-Chef Thomas Prantner heizte den Machtkampf im ORF weiter an. 1
Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Österreicher im Wahlverzeichnis Skandal um Türken-Pässe weitet sich aus
Zwei Frauen klagen an: „Wir stehen auf der Türken-Liste, obwohl wir Österreicherinnen sind“. 2
Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Verdächtiger Gegenstand Bombenalarm im AKH: Haupteingang gesperrt
Wegen eines verdächtigen Gegenstandes rückte die Polizei ein. 3
ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
TV-Studio wie "Verhörraum" ORF-Online-Chef rechnet mit Armin Wolf und Co. ab
Dicke Luft am Küniglberg: Prantner kritisiert "Verhörraum"-Stil von ORF-Moderatoren 6
Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Schock in Wien-Liesing Türke bedrohte eigene Tochter mit Waffe
Weil sie in ein Frauenhaus gezogen ist, rastete ihr Vater komplett aus. 7
Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Raser fuhren dicht auf Irres "Hatzerl" auf der West mit 246 km/h
Führerscheine von BMW- und Mercedes-Fahrer sofort abgenommen. 8
Streit um Armin Wolf immer brutaler
Jetzt mitvoten! Streit um Armin Wolf immer brutaler
Knalleffekt: Der wilde Streit um „Verhörmethoden“ bei ORF-­Interviews eskaliert völlig. 9
Hausbesetzung: Polizei stürmte leeres Haus!
Keine Besetzer aufgefunden Hausbesetzung: Polizei stürmte leeres Haus!
Die Polizeibeamten fanden keine Personen im Gebäude vor. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen