Narrenzeit

Narrenzeit

Narrenzeit

Narrenzeit

1 / 4

Kärntens Politiker im Faschings-Wahlkampf

Die Narrenzeit in Villach war heuer auch Wahlkampfzeit in ganz Kärnten: Wenige Tage vor der Wahl marschierte fast die gesamte Polit-Prominenz mit. Für Aufsehen sorgte Landeshauptmann Gerhard Dörfler (BZÖ). Nachdem er vor einigen Wochen mit einem Witz über eine stillende afrikanische Mutter nicht nur Lacher provozierte, gab es am Ende des Faschings eine neuerliche Kostprobe seines Humors.

Der BZÖ-Spitzenkandidat war ganz in Müllmann-Orange gekleidet, teilte – no, na – Orangen aus und machte sich (in Anspielung auf seinen „Negerwitz“) dabei lustvoll an den falschen Brüsten von zwei als dunkelhäutige Schönheiten geschminkten Herren zu schaffen. Dörfler dazu: „Das sind die Schwestern von Roberto Blanco!“ - als Anspielung auf den Schlagerstar, der anwesend war, als Dörflers seinen „Negerwitz“ öffentlich erzählte. Auch diesmal fanden nicht alle Zuschauer Dörflers Wortspielerei gelungen.

Harmloser ging es bei der FPÖ zu
Die Blauen kochten die Besucher mit Nudeln und Wahlzuckerl ein, Mario Canori war mit Zauberermantel und Kochmütze maskiert. VP-Chef Josef Martinz war in weiß mit Asia-Tuch gewandet, ließ aber bei manchem Zuschauer Zweifel offen, um welche Verkleidung es sich handelt. Reinhart Rohr und Villachs Bürgermeister Helmut Manzenreiter (SPÖ) verteilten als Musketiere Wahlzuckerl.

Alle maskiert
Schon von den frühen Morgenstunden an war in Villach die Hölle los: Die Gilden reisten aus den hintersten Tälern des Landes an, alle Geschäftsleute in der Innenstadt maskierten sich. Für die Kinder gab es ein eigenes Programm. Der Höhepunkt war wieder der Narrenfestzug vom 8.-Mai-Platz zum Hauptbahnhof mit etwa 3.000 bunten Darstellern und 30.000 Zuschauern.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Lange Haft Ganzes Dorf deckte Missbrauch durch Promi-Wirt
Ein bekannter Wirt missbrauchte jahrelang seine Tochter. Der ganze Ort wusste davon. 1
Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Ganzer Ort wusste Bescheid Tochter über ein Jahrzehnt missbraucht: Lange Haft
Die heute 30-Jährige wurde mehr als zehn Jahre lang von ihrem Vater missbraucht. 2
Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Tragischer Unfall Mopedlenkerin (15) 110 Meter in Wiese geschleudert - tot
Der 32-jährige Lenker des Pkws hatte 0,7 Promille Alkohol im Blut. 3
Verliebten Feuerwehrmann in den Tod getrieben
Skrupellose Erpresserin Verliebten Feuerwehrmann in den Tod getrieben
Ein Innviertler war blind vor Liebe. Seine Freundin nutzte das schamlos aus. 4
So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Kultusminister schlug bereits Alarm So tricksen die Moscheen: Türschild ausgetauscht
Auf der geschlossenen Moschee am Wiener Antonsplatz prangt ein neues Schild. 5
Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Freeclimber Irre Kletter-Aktion am Donauturm
Lebensgefährliches Kletterabenteuer auf den höchsten Turm Österreichs. 6
Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
Depressionen nach der Geburt Wolf-Trainerin ersticht eigenes Baby
In einem psychischen Ausnahmezustand tötete eine 41-Jährige ihren Säugling. 7
Mädchen-Killer prahlte mit Mord
Neue Schock-Details Mädchen-Killer prahlte mit Mord
Neue grausige Details: Zeigte Robert K. 11-Jährigem Hadishats Leiche? 8
Mutter erstach vier Monate alte Tochter
Mordalarm in NÖ Mutter erstach vier Monate alte Tochter
41-Jährige soll im Zuge psychischer Beeinträchtigung gehandelt haben. 9
Grasser nennt Hochegger "Schlange"
KHG bekennt sich "nicht schuldig" Grasser nennt Hochegger "Schlange"
Am Dienstag sprach er erstmals vor Gericht und bekannte sich "nicht schuldig". 10
Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten