Sonderthema:
ÖVP holt in Salzburg auf - nur knapp hinter SPÖ

ÖSTERREICH

© APA

ÖVP holt in Salzburg auf - nur knapp hinter SPÖ

Der fade Wahlkampf in Salzburg wird dramatisch: Am Donnerstag versuchte Salzburgs SPÖ-Landeshauptfrau Gabi Burgstaller beim Wahlkampffinale am Salzburger Mönchsberg ­ihre Wähler zu mobilisieren – trotzdem könnte ihr auf den letzten Metern die Luft ausgehen. In einer brandaktuellen Umfrage prognostiziert das Gallup-Institut für die Salzburger SPÖ am kommenden Sonntag einen Stimmenanteil von 38 bis 40 Prozent. Damit verlöre Burgstaller zwischen 5,4 und 7,4 Prozentpunkte im Vergleich zu 2004. Die ÖVP kommt demnach auf 36 bis 38 Prozent. Als 2004 Franz Schausberger, der Vorgänger des Salzburger ÖVP-Chefs Wilfried Haslauer, als Landeshauptmann abgewählt wurde, hatte die ÖVP knapp 38 Prozent erreicht. Diese Umfrage bedeutet: Es ist wahrscheinlich, dass die „rote Gabi“ erneut die Nase vorn hat. Ein Mandatsgleichstand im Landtag oder gar ein hauchdünner Vorsprung der ÖVP von Wilfried Haslauer ist aber durchaus möglich.

Rote Gabi führt bei Direktwahl
Dabei führt Burgstaller bei der LH-Direktwahl deutlich: Laut Gallup würden 49 Prozent Burgstaller erneut zur Landeshauptfrau wählen. Nur 26 Prozent ­hätten lieber Haslauer.

Jobs, Jobs, Jobs
Im Wahlkampf hat die SPÖ aufs richtige Pferd gesetzt – es geht um Jobs, Jobs, Jobs: Wichtigstes Wahlkampfthema ist „die Sicherung von Arbeitsplätzen und der Kampf gegen die Wirtschaftskrise“. Mit Respektabstand folgen die Kinderbetreuung sowie das Asylthema – mit dem vor allem die Salzburger FPÖ unter Karl Schnell punkten wollte.

FPÖ gewinnt
Die FPÖ wird als einzige Partei zulegen und Burgstaller Stimmen wegnehmen: Gallup traut den Blauen am Sonntag 12 bis 14 Prozent zu, 2004 waren es 8,7.

Grün-Orange Zitterpartie
Den Grünen und dem BZÖ droht eine Zitterpartie: Die Grünen erreichten 2004 acht Prozent und müssen froh sein, wenn sie das Ergebnis halten. Das BZÖ wiederum muss um den Einzug in den Landtag bangen. Bei einer Vier-Prozent-Hürde sagt Gallup den Orangen ein Ergebnis zwischen drei und fünf Prozent voraus.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Alarmstufe Rot am Westbahnhof
Crime-Hotspot Nummer 1 Alarmstufe Rot am Westbahnhof
Jugendbanden haben den Westbahnhof zum Crime-Hotspot gemacht – der sich ausweitet. 1
12-Jährige auf Schulweg spurlos verschwunden
Verbrechen nicht ausgeschlossen 12-Jährige auf Schulweg spurlos verschwunden
Auch in Österreich wird nach ­einer 12-jährigen Tschechin gesucht, die spurlos verschwand. 2
Internet lacht über Peinlich-Auftritt von Wehsely
Rücktritt Internet lacht über Peinlich-Auftritt von Wehsely
Die Gesundheitsstadträtin verlässt die Politik und geht zu Siemens. 3
Kärntner Bub baut Mini-Ski-Gebiet im Garten
Sieben Jahre lang Kärntner Bub baut Mini-Ski-Gebiet im Garten
Das Mini-Skigebiet hat zwei Sessellifte, eine Gondel und einen Tellerlift. 4
Patricias Schläger sucht neues Prügel-Opfer
Via Facebook Patricias Schläger sucht neues Prügel-Opfer
Der 16-jährige legte sich schon wieder mit einem User an. 5
Erwin Pröll tritt zurück
Paukenschlag Erwin Pröll tritt zurück
Niederösterreichs Landeshauptmann gibt Abschied bekannt. 6
Schon wieder brutale Attacke am Westbahnhof
Mädchen ins Gesicht geschlagen Schon wieder brutale Attacke am Westbahnhof
Am Samstag soll es am Westbahnhof in Wien erneut zu einem Gewaltakt gekommen sein. 7
Betrunkener Asylwerber verletzt Polizisten in Wien
Aufreger Betrunkener Asylwerber verletzt Polizisten in Wien
Der Beamte musste nach der Attacke ins Spital gebracht werden. 8
Horror: 18-jährige Frau verbrennt in eigenem Auto
OÖ: Sie hatte keine Chance Horror: 18-jährige Frau verbrennt in eigenem Auto
Ein unfassbares Drama ereignete sich in der heute Morgen in Oberösterreich. 9
Claudia Reiterer: Die neue Aufreger-Frau des ORF
Talkshow-Start im Visier Claudia Reiterer: Die neue Aufreger-Frau des ORF
Claudia Reiterer, 48, moderiert heute „Im Zentrum“. Die FPÖ schäumt, nimmt sie ins Visier. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen