Profi-Einbrecher Bande in Wien ausgehoben

17 Verdächtige

© APA

Profi-Einbrecher Bande in Wien ausgehoben

Den Ermittlern des Wiener Landeskriminalamtes gelang es , eine Bande von Profi-Einbrechern zu schnappen. Die bevorzugten Ziele der Täter waren Opernhäuser, Theater und Kinos. 16 Verdächtige kamen in Haft. Nach einem Täter wird noch gefahndet. Die mutmaßlichen Einbrecher stammen allesamt aus Moldawien.

Seit Jänner observiert
Auffällig geworden war die Bande bereits im Jänner dieses Jahres. Damals wurden in Wien mehrere Einbrüche in Theater und Operngebäude verübt. So wurden unter anderem die Staatsoper, die Volksoper und das Theater Akzent heimgesucht. Die Täter drangen durch Eingangstüren ein, suchten nach Tresoren und schnitten diese mit Winkelschleifern auf. Die Tatorte wurden Tage zuvor ausgekundschaftet, die Hin- und Retourfahrt erfolgte immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Verdächtigen trafen einander teilweise nur für die Coups und verwendeten zur Kommunikation am Tatort Funkgeräte, gab die Polizei am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Erste Ermittlungserfolge im März
Nach umfangreichen Ermittlungen hatten die Beamten von der Außenstelle Mitte des Landeskriminalamtes im März schließlich einen ersten Erfolg zu verbuchen. Nach einem Einbruch ins Burgkino in der Innenstadt wurden drei Verdächtige geschnappt. Von diesem Punkt aus erfolgten dann unter Beteiligung des Bundeskriminalamtes bis zum Dezember insgesamt 16 Festnahmen. Die Verdächtigen sind zwischen 17 bis 35 Jahre alt. Nach einem 31-Jährigen wird noch gefahndet, sein Aufenthaltsort ist unbekannt.

55 nachgewiesene Einbrüche
Es konnten ihnen laut Aussendung der Wiener Polizei 55 Einbrüche bzw. versuchte Einbrüche in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland nachgewiesen werden. Durch die Einbrüche bzw. durch die an den Tatorten verursachten Schäden entstand ein Gesamtschaden von mehr als 300.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
SO sieht Strache jetzt aus
Totale Typ-Veränderung SO sieht Strache jetzt aus
Da staunen politische Beobachter nicht schlecht. 1
Hund in Wäschetrockner getötet: Besitzerin hat gelogen
Es war alles ganz anders Hund in Wäschetrockner getötet: Besitzerin hat gelogen
Der tragische Tod des kleinen Gizmo erschütterte ganz Österreich. 2
Messerstecherei am Wiener Gürtel: Todes-Opfer Iraker
Ermittlungen laufen Messerstecherei am Wiener Gürtel: Todes-Opfer Iraker
Messerstecherei in Wien nahe Lugner City: Eine Person ist tot. 3
Polizei warnt: So groß ist die Gefahr bei uns
1.000 Jihadisten in Österreich Polizei warnt: So groß ist die Gefahr bei uns
In Österreich gibt es eine starke radikal-islamistische Szene. Und viele ISIS-Kämpfer. 4
Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Aufregung Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Ein Fremder, der gebrochen Deutsch redete, sprach einen Neunjährigen an. 5
Traiskirchen: "Fünfzig Tonnen Essen in Müll"
Brennpunkt Traiskirchen Traiskirchen: "Fünfzig Tonnen Essen in Müll"
Ex-Traiskirchen-Chef Schabhüttl rechnet in ÖSTERREICH abund erhebt brisante Vorwürfe 6
Flüchtlinge überfallen Bank und flüchten im Taxi
Rudolfsheim-Fünfhaus Flüchtlinge überfallen Bank und flüchten im Taxi
Die drei Männer hatten sich auf ihrer Flucht schon in Sicherheit gewähnt. 7
FPÖ wütet nach Wolf-Tweet
Zu Workshop FPÖ wütet nach Wolf-Tweet
Der ORF-Star gerät wieder einmal ins Visier der Freiheitlichen. 8
Das sagt Strache zum Osterhasen-Verbot
"Wir sind ein christliches Land" Das sagt Strache zum Osterhasen-Verbot
FP-Chef Strache setzt sich für die Erhaltung christlicher Bräuche ein. 9
Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Holzschuppen in Flammen Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Eine Gasflasche entzündete sich als die Feuerwehr eintraf und explodierte. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen