Profi-Einbrecher Bande in Wien ausgehoben

17 Verdächtige

Profi-Einbrecher Bande in Wien ausgehoben

Den Ermittlern des Wiener Landeskriminalamtes gelang es , eine Bande von Profi-Einbrechern zu schnappen. Die bevorzugten Ziele der Täter waren Opernhäuser, Theater und Kinos. 16 Verdächtige kamen in Haft. Nach einem Täter wird noch gefahndet. Die mutmaßlichen Einbrecher stammen allesamt aus Moldawien.

Seit Jänner observiert
Auffällig geworden war die Bande bereits im Jänner dieses Jahres. Damals wurden in Wien mehrere Einbrüche in Theater und Operngebäude verübt. So wurden unter anderem die Staatsoper, die Volksoper und das Theater Akzent heimgesucht. Die Täter drangen durch Eingangstüren ein, suchten nach Tresoren und schnitten diese mit Winkelschleifern auf. Die Tatorte wurden Tage zuvor ausgekundschaftet, die Hin- und Retourfahrt erfolgte immer mit öffentlichen Verkehrsmitteln. Die Verdächtigen trafen einander teilweise nur für die Coups und verwendeten zur Kommunikation am Tatort Funkgeräte, gab die Polizei am Dienstag in einer Aussendung bekannt.

Erste Ermittlungserfolge im März
Nach umfangreichen Ermittlungen hatten die Beamten von der Außenstelle Mitte des Landeskriminalamtes im März schließlich einen ersten Erfolg zu verbuchen. Nach einem Einbruch ins Burgkino in der Innenstadt wurden drei Verdächtige geschnappt. Von diesem Punkt aus erfolgten dann unter Beteiligung des Bundeskriminalamtes bis zum Dezember insgesamt 16 Festnahmen. Die Verdächtigen sind zwischen 17 bis 35 Jahre alt. Nach einem 31-Jährigen wird noch gefahndet, sein Aufenthaltsort ist unbekannt.

55 nachgewiesene Einbrüche
Es konnten ihnen laut Aussendung der Wiener Polizei 55 Einbrüche bzw. versuchte Einbrüche in Wien, Niederösterreich und dem Burgenland nachgewiesen werden. Durch die Einbrüche bzw. durch die an den Tatorten verursachten Schäden entstand ein Gesamtschaden von mehr als 300.000 Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Millionär will Burka-Strafen zahlen: Kurz warnt
Verhüllungsverbot Millionär will Burka-Strafen zahlen: Kurz warnt
"Wir lassen uns das sicher nicht gefallen", so ÖVP-Chef Kurz. 1
Der Kanzler crasht oe24.TV-Interview
Aus Frust über Geheimpapier Der Kanzler crasht oe24.TV-Interview
Aus Ärger über die Veröffentlichung seines SPÖ-Geheimpapieres in ÖSTERREICH sagte Kanzler Kern kurzfristig sein oe24-TV-Interview ab. 2
SPÖ erwirkt einstweilige Verfügung gegen Kurz
Nach Spenden-Sager SPÖ erwirkt einstweilige Verfügung gegen Kurz
Laut SP-Bundesgeschäftsführer Niedermühlbichler haben die Roten recht bekommen. 3
Tiroler Blaskapelle sorgt für Nazi-Skandal am Oktoberfest
München Tiroler Blaskapelle sorgt für Nazi-Skandal am Oktoberfest
Die Zillertaler haben ein Stück gespielt, das für Experten als „Emblem für die NS-Zeit in Tirol“ steht. 4
Moslem-Millionär: Deswegen zahle ich alle Burka-Strafen
Nach Verbot Moslem-Millionär: Deswegen zahle ich alle Burka-Strafen
Kurz bevor das Burka-Verbot bei uns in Kraft tritt, lässt ein Moslem-Millionär aufhorchen. 5
Die Geheim-Akte über Kern
Affäre Silberstein Die Geheim-Akte über Kern
Ex-Berater Tal Silberstein war in Besitz eines höchst peinlichen Kanzler-Psychogramms. 6
Internet lacht über Stenzels Alko-Sager
Schlagfertige Antwort Internet lacht über Stenzels Alko-Sager
Ein Comedian befragte die FPÖ-Politikerin, die reagiert schlagfertig. 7
14-Jährige mit mehreren Messerstichen getötet
Wien-Favoriten 14-Jährige mit mehreren Messerstichen getötet
Bruder (18) stellte sich auf Polizeiinspektion und soll Geständnis abgelegt haben. 8
Star-Anwältin postet Nackt-Foto
Auf Facebook Star-Anwältin postet Nackt-Foto
Die Ex-Geliebte von Jack Unterweger zeigt sich sexy wie nie. 9
ÖSTERREICH-Story sorgt für Wirbel
Kurz-Geheimpapier ÖSTERREICH-Story sorgt für Wirbel
SPÖ stellt jetzt Glaubwürdigkeit von Sebastian Kurz infrage 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen