Ramprecht VS Grasser

Ramprecht VS Grasser

1 / 2

Ramprecht: "Jetzt klage ich Grasser"

Die teilweise Niederlage gegen seinen früheren Chef Karl-Heinz Grasser letzte Woche vor Gericht haut Michael Ramprecht nicht um. „Ich mache weiter“, sagt er. „Alles muss ans Licht kommen.“ Im Herbst hatte Ramprecht im profil gesagt, der Buwog-Verkauf sei ein „abgekartetes Spiel“ gewesen. KHG, in dessen Finanzminister-Ära diese Privatisierung fiel, klagte wegen Übler Nachrede – und bekam in diesem Punkt Recht (Urteil ist nicht rechtskräftig).

Ramprecht wird nicht nur Berufung einlegen. Vielmehr schlägt der inzwischen als Unternehmer tätige Kärntner nun zurück und klagt seinerseits KHG wegen Übler Nachrede. „Grasser hat wiederholt gesagt, er werde von mir seit 2 Jahren erpresst. Ein Unsinn, den ich nicht auf mir sitzen lassen kann“, so Ramprecht zu ÖSTERREICH. Sein Anwalt Michael Pilz prüft die Klage jetzt und wird sie in den nächsten Tagen einbringen.

Als ehemaliger Grassers-Mitarbeiter steht Ramprecht inzwischen selbst unter Untreueverdacht in der Causa Buwog. Als „Neben-Beschuldigter“ – weil er Grasser beim Buwog-Deal geholfen hätte.

Razzia: „Fünf Leute sprangen aus Gebüsch“
Vergangenen Freitag wurde Ramprecht vom Staatsanwalt einvernommen. „Sechs Stunden hat man mich befragt“, sagt er. „Macht nichts – das dient der Wahrheit.“

Einige Tage vorher hatte es eine Hausdurchsuchung bei Ramprecht gegeben. „Ich komme in der Früh in Wien aus dem Haus, da springen fünf Leute aus dem Gebüsch und sagen, ich muss mit ihnen wieder rein.“ Zeitgleich seien seine Klagenfurter Wohnung und seine Kärntner Firma versiegelt worden. „Safe, Disketten, Computer, Handy – alles wurde mitgenommen“, sagt Ramprecht. „Ich habe gedacht, wenn sie zu mir kommen, wird erst recht bei Grasser eine Hausdurchsuchung sein – aber nix da. Der genießt wohl einzigartigen Schutz.“

Die Ermittler suchten vor allem eine Sprachdatei, die Ramprechts Vorwürfe gegen KHG untermauern könnte. „Wäre die bei mir, hätte ich sie doch längst selbst dem Staatsanwalt gegeben“, sagt Ramprecht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Jetzt spricht die Mutter von Hadishat (7)
Interview Jetzt spricht die Mutter von Hadishat (7)
Die Siebenjährige wurde in Wien durch einen Stich in den Hals getötet. 1
Mädchenmord: Verdächtiger festgenommen
Wien-Döbling Mädchenmord: Verdächtiger festgenommen
In einer Pressekonferenz gab die Polizei schreckliche Details bekannt. 2
Hadishat schrieb berührende Muttertagskarte
Herzzerreißend Hadishat schrieb berührende Muttertagskarte
Die Leiche der Siebenjährigen wurde am Samstagmorgen in einem Mistkübel gefunden. 3
Mädchen (7) erstochen: Jetzt spricht der Bruder
Bruder passte auf Geschwister auf Mädchen (7) erstochen: Jetzt spricht der Bruder
Rustam A. (17) : "Glauben, dass es jemand von hier war" 4
Familie ist üblen Hasskommentaren ausgesetzt
Trauer um Hadishat (7) Familie ist üblen Hasskommentaren ausgesetzt
Die trauernde Familie bekommt nicht nur Beileidsbekundungen, sondern auch eine Welle an Hass im Netz zu spüren. 5
Mädchen (7) durch Stich in Hals getötet
Kinder-Mord in Wien Mädchen (7) durch Stich in Hals getötet
Die Obduktion hat ergeben, dass die Siebenjährige durch einen Stich in den Hals getötet wurde. 6
"Er wollte auch seinen Bruder töten"
Vater des Täters: "Er wollte auch seinen Bruder töten"
Das Geständnis an sich ist schon der pure Horror – plante er einen zweiten Mord? 7
Herzstich nach Streit um Mädchen
Gymnasiast (17) in Imst getötet Herzstich nach Streit um Mädchen
Der Messerstecher holte per Handy Verstärkung – zu viert passte man die Vorarlberger ab. 8
Talk-Gast kippt in ORF-Show um
Schwächeanfall im Live-TV Talk-Gast kippt in ORF-Show um
Plötzlich sackte die Frau vor dem Moderator nach vorn und brach zusammen. 9
Großeinsatz am Wiener Hauptbahnhof
Verdächtiger Gegenstand Großeinsatz am Wiener Hauptbahnhof
Ein verdächtiger Gegenstand löste einen Großeinsatz der Polizei aus. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten