Ramprecht VS Grasser

Ramprecht VS Grasser

Ramprecht: "Jetzt klage ich Grasser"

Die teilweise Niederlage gegen seinen früheren Chef Karl-Heinz Grasser letzte Woche vor Gericht haut Michael Ramprecht nicht um. „Ich mache weiter“, sagt er. „Alles muss ans Licht kommen.“ Im Herbst hatte Ramprecht im profil gesagt, der Buwog-Verkauf sei ein „abgekartetes Spiel“ gewesen. KHG, in dessen Finanzminister-Ära diese Privatisierung fiel, klagte wegen Übler Nachrede – und bekam in diesem Punkt Recht (Urteil ist nicht rechtskräftig).

Ramprecht wird nicht nur Berufung einlegen. Vielmehr schlägt der inzwischen als Unternehmer tätige Kärntner nun zurück und klagt seinerseits KHG wegen Übler Nachrede. „Grasser hat wiederholt gesagt, er werde von mir seit 2 Jahren erpresst. Ein Unsinn, den ich nicht auf mir sitzen lassen kann“, so Ramprecht zu ÖSTERREICH. Sein Anwalt Michael Pilz prüft die Klage jetzt und wird sie in den nächsten Tagen einbringen.

Als ehemaliger Grassers-Mitarbeiter steht Ramprecht inzwischen selbst unter Untreueverdacht in der Causa Buwog. Als „Neben-Beschuldigter“ – weil er Grasser beim Buwog-Deal geholfen hätte.

Razzia: „Fünf Leute sprangen aus Gebüsch“
Vergangenen Freitag wurde Ramprecht vom Staatsanwalt einvernommen. „Sechs Stunden hat man mich befragt“, sagt er. „Macht nichts – das dient der Wahrheit.“

Einige Tage vorher hatte es eine Hausdurchsuchung bei Ramprecht gegeben. „Ich komme in der Früh in Wien aus dem Haus, da springen fünf Leute aus dem Gebüsch und sagen, ich muss mit ihnen wieder rein.“ Zeitgleich seien seine Klagenfurter Wohnung und seine Kärntner Firma versiegelt worden. „Safe, Disketten, Computer, Handy – alles wurde mitgenommen“, sagt Ramprecht. „Ich habe gedacht, wenn sie zu mir kommen, wird erst recht bei Grasser eine Hausdurchsuchung sein – aber nix da. Der genießt wohl einzigartigen Schutz.“

Die Ermittler suchten vor allem eine Sprachdatei, die Ramprechts Vorwürfe gegen KHG untermauern könnte. „Wäre die bei mir, hätte ich sie doch längst selbst dem Staatsanwalt gegeben“, sagt Ramprecht.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Fiasko! Identitären-Kapitän wegen Schlepperei in Haft
"Defend Europe" Fiasko! Identitären-Kapitän wegen Schlepperei in Haft
Mittels eines Schiffs wollten die Identitären Bootsflüchtlinge zurück nach Afrika bringen. 1
Syrischer Flüchtling rechnet mit Strache ab
Offener Brief Syrischer Flüchtling rechnet mit Strache ab
 "Hören Sie endlich auf zu ignorieren!" Aras Bacho hat eine Botschaft an FPÖ-Chef Strache. 2
Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Samt Touristen-Gruppe Wirbel in Linz: Wut-Wirt wirft Anti-Raucher-Aktivisten raus
Der Wirt warf Sebastian Frankenberger samt Touristengruppe aus seinem Lokal. 3
Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Acht Verletzte Feuer-Inferno auf Donau-Kreuzfahrt
Das Feuer dürfte in der Sauna ausgebrochen sein. Die Flammen breiteten sich rasant aus. 4
FPÖ will das Rauchverbot abschaffen
"Katastrophaler Fehler" FPÖ will das Rauchverbot abschaffen
Die Freiheitlichen wollen das Rauchverbot noch kippen. 5
Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Steiermark Vater stirbt bei Horror-Unfall, Kinder verletzt
Ein entgegenkommender Lkw streifte den Kleinbus des Familienvaters. 6
Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Fahndung Bomben-Alarm in der U1: Polizei sucht diese Männer
Es kam zu einem Großeinsatz in der Station Reumannplatz. 7
Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Problemzome Praterstern: Alko-Szene außer Kontrolle
Neue Schock-Fotos vom Praterstern Anrainer-Ärger über die "Ekel-Zone" Kaiserwiese. 8
Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
Schreiduelle & Schuldzuweisung Riesen-Eklat bei Türkei-Diskussion auf oe24.TV
"Wenn Pilz ermordet wird, sind Sie dafür verantwortlich", die Diskussion zum Thema Erdogan verlief äußerst brisant. 9
Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
ÖSTERREICH-Interview Kurz zu Neonazi-Kritik: "Solche Beschimpfungen richten sich selbst"
Der ÖVP-Chef über Dirty Campaining: "Die SPÖ investiert offensichtlich sehr viel Geld." 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen