930 Euro
Steuer für „Häuslbauer 930 Euro
Steuer für „Häuslbauer

Budgetsanierung

© APA/ROLAND SCHLAGER

 

930 Euro Steuer für „Häuslbauer"

Wien. Die Frage, wie viel „Vermögende“ und Grundbesitzer zur Budgetsanierung beitragen sollen, wird immer mehr zum Knackpunkt der Budgetsanierung: VP-General Fritz Kaltenegger unterstellt jetzt den SP-Länderchefs, dass diese „den Mittelstand massiv abkassieren wollen“. Er rechnet gegenüber ÖSTERREICH vor, dass „die Vermögenssteuern bis 1993 bis weit hinein in den Mittelstand wirkten. Damals brachte diese Steuer 750 Millionen Euro.“ Jetzt wolle die SPÖ, so Kaltenegger, „bis zu fünf Milliarden kassieren“, GPA-Chef Wolfgang Katzian etwa wolle eine Steuer im Umfang von bis zu zwei Milliarden Euro.

Katzian: Mehr Steuern für Reiche und Grundbesitzer
„Woher, als vom Mittelstand, soll dieses Geld denn kommen?“, fragt Kaltenegger empört. Die SPÖ wolle „suggerieren, dass niemand betroffen ist, gleichzeitig sollen aber Milliardenbeträge hereinkommen“, ärgert sich Prölls General.

Der mächtige Gewerkschafter Katzian kontert: „Es wird auch durch Wiederholungen nicht richtiger, dass unser Modell den Mittelstand belastet. Wir wollen Arbeit entlasten und die horrenden Ungerechtigkeiten in der Vermögens- und Einkommensverteilung korrigieren.“ Das GPA-Modell sehe eine Vermögensfreigrenze von 500.000 Euro vor. Ab dann gebe es eine progressive Vermögensbesteuerung von 0,25 bis 1,5 Prozent jährlich, was 1,5 bis zwei Milliarden Euro bringen könnte. Insgesamt wollen SP-Länderchefs, wie Josef Ackerl, der eine „Millionärssteuer“ fordert, vermögensbezogene Steuern um bis zu fünf Milliarden.

Dazu schlägt Katzian, wie die SP-Länderchefs von Michael Häupl bis Gabi Burgstaller, eine höhere Grundsteuer vor: „Eine nötige Modernisierung des Systems. Jedem Durchschlagen auf die Mietkosten ist aber ein Riegel vorzuschieben.“

Die nächste Schlacht im rot-schwarzen Steuerkrieg ist damit eröffnet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Türken-Attacke auf oe24: Jetzt ermittelt der Verfassungsschutz
Website lahmgelegt Türken-Attacke auf oe24: Jetzt ermittelt der Verfassungsschutz
Wegen der kritischen Berichte über Erdogan geriet oe24 ins Visier türkischer Hacker. 1
21-Jährige in Salzburg vergewaltigt
Sex-Attacke 21-Jährige in Salzburg vergewaltigt
Junge Frau brutal attackiert - Täter auf der Flucht 2
Waxing-Lady muss Mega-Strafe zahlen
Das ist der Grund Waxing-Lady muss Mega-Strafe zahlen
Jetzt eskaliert der Streit zwischen der Beauty-Bar-Chefin und den Behörden endgültig. 3
SO sieht Strache jetzt aus
Totale Typ-Veränderung SO sieht Strache jetzt aus
Da staunen politische Beobachter nicht schlecht. 4
Türkische Hacker greifen oe24 an
Wegen Erdogan-Kritik Türkische Hacker greifen oe24 an
Erdogan-Kader attackierten oe24.at wegen kritischer Berichterstattung +++  oe24: "Lassen uns nicht einschüchtern!" 5
Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Aufregung Niederösterreich: Polizei warnt vor Kindesentführer
Ein Fremder, der gebrochen Deutsch redete, sprach einen Neunjährigen an. 6
Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Holzschuppen in Flammen Spektakulärer Brand und Explosion in Wien
Eine Gasflasche entzündete sich als die Feuerwehr eintraf und explodierte. 8
Auto von Kanzler-Fahrer abgeschleppt
Panne in Innsbruck Auto von Kanzler-Fahrer abgeschleppt
Während Kern in Innsbruck sprach, wurde das Auto abgeschleppt. 9
Mord-Alarm in Wien: Sohn (16) ersticht eigene Mutter
Wien-Penzing Mord-Alarm in Wien: Sohn (16) ersticht eigene Mutter
Der Jugendliche alarmierte selbst die Rettungskräfte und zeigte sich geständig. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen