Todeslenker des Schneepflugs sitzt in U-Haft

Illegal aufhältig

© APA

Todeslenker des Schneepflugs sitzt in U-Haft

Kein Führerschein, alkoholisiert am Steuer und ohne Aufenthaltspapiere in Österreich: Jener 27-jährige Serbe, der Montag Früh im Wiener Prater mit seinem Schneeräumfahrzeug einen Jogger niederstieß und ihn so schwer verletzte, dass er noch an der Unfallstelle starb, sitzt in Untersuchungshaft.

Keine Drogen
Weil er sich "unrechtmäßig im Bundesgebiet aufgehalten hat" und einen Unfall mit Todesfolge verursachte, lautet die Begründung. Die Ermittlungen sind noch im Laufen. Ein ebenfalls durchgeführte Drogentest verlief negativ.

Gefeuert
Der Mitarbeiter der Firma Attensam, der den Schneepflug an den 27-jährigen Unfalllenker "verborgt" und diesen mit Firmenfahrzeug und -handy in den Dienst geschickt hatte, wurde gekündigt.

Einer internen Befragung zufolge hat der 27-jährige Cousin des Vertragspartners das von Attensam zur Verfügung gestellte Fahrzeug und Handy an sich genommen und am Montag um 4.00 Uhr den Einsatz an dessen Stelle übergenommen, ohne die Firma Attensam davon zu informieren. Der Unfalllenker, der keinen Vertrag mit der Firma Attensam hat, meldete sich nach Beendigung der Route bei der Einsatzleitung mit dem Handy vom eigentlichen Mitarbeiter ab. Im Anschluss kam es - vermutlich wegen Sekundenschlafes - am Heimweg auf der Allee zum tragischen Unfall. Laut eigenen Aussagen besitzt der Unfalllenker einen serbischen Führerschein.

"Die Firma Attensam trifft hier kein Fehlverhalten. Es handelte sich um eigenmächtiges, unentschuldbares Handeln unseres Vertragspartners. Mit der sofortigen Beendigung des Vertragsverhältnisses habe ich umgehend Konsequenzen gezogen. Mein tiefes Mitgefühl gehört den Angehörigen des Opfers", betonte Oliver Attensam.

Weil der 27-Jährige während der Fahrt offenbar genickt sein dürfte, fuhr der Schneepflug Montag gegen 7.30 Uhr einen 47-jährigen Wiener Sommelier beim Joggen nieder. Der Mann erlag seinen schweren Kopfverletzungen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Bluttat am Attersee Sohn (9) getötet: Obduktion offenbart schreckliche Details
Eine Mutter soll ihrem Sohn tödliche Schnittverletzungen zugefügt haben. 1
Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Neun Flüchtlinge vor Gericht Nach Massenvergewaltigung: Täter winseln um Gnade
Die irakischen Flüchtlinge bekannten sich am Dienstag teilweise schuldig. 2
Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Gruppenvergewaltigung Schock bei Prozess: Selfie mit Sex-Opfer
Sechs der neun Angeklagten sollen ihr Opfer nacheinander vergewaltigt haben. 3
Jugend-Bande treibt Unwesen in Wien
Polizei warnt Jugend-Bande treibt Unwesen in Wien
Eine Gruppe von Teenagern soll mehrere Personen bedroht und beraubt haben. 4
Die irren Ausflüchte der Täter
Nach Massenvergewaltigung Die irren Ausflüchte der Täter
Neun Flüchtlinge sollen eine junge Deutsche in Wien vergewaltigt haben. 5
Massen-Abschub nach Nigeria
Sobotka: Härte bei Asyl Massen-Abschub nach Nigeria
Innenminister Sobotka steigert wie angekündigt die Zahl der Abschiebungen. 6
Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Extrem viele Überstunden Irre: Beamter geht 2 1/2 Jahre auf Zeitausgleich
Der Tiroler Amtsleiter häufte 5.844 Überstunden an. 7
Jugendbande: Alle acht Burschen ausgeforscht
Gleichaltrige beraubt Jugendbande: Alle acht Burschen ausgeforscht
Bei Überfällen wurden zwei Opfer leicht verletzt. 8
Turmspringer Stajkovic stirbt bei Badeunfall
Salzburg Turmspringer Stajkovic stirbt bei Badeunfall
Österreichs Wassersport-Legende kam bei einem Unfall in Hallein ums Leben. 10

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen