Neue Umfrage:

Van der Bellen hinter Fischer

Nach fünf Monaten beinhartem Wahlkampf ist Alexander Van der Bellen der neue Bundespräsident der Republik. Doch die Wut-Auftritte im TV haben nicht nur das Image Norbert Hofers, sondern auch das von VdB beschädigt. In der ersten Umfrage für ÖSTERREICH nach der Wahl (Gallup-Institut, 600 Befragte, 24.–25. Mai) ist Van der Bellen deshalb deutlich schwächer aufgestellt als sein Vorgänger Heinz Fischer – und als der neue Kanzler Christian Kern.

Van der Bellen liegt hinter 
Fischer und Kanzler Kern
Gallup fragte ab, welcher Politiker zuletzt positiv und welcher negativ aufgefallen ist und errechnete daraus einen Mittelwert. Van der Bellen kommt dabei auf +15 %. Das ist lediglich die Hälfte von Heinz ­Fischers Wert. Der zweite Hofburg-Kandidat Norbert Hofer kommt bloß auf einen Wert von –2 %.

160526_Bundespraesi3.jpg

Der neue Präsident wird sich also erst beweisen müssen. Er liegt aktuell nämlich auch schwächer als der neue Kanzler Christian Kern (SPÖ). Dieser übertrifft sogar Heinz Fischer und kommt auf einen Beliebtheits-Saldo von +35 %. Trostpflaster für VdB: Mit einem Wert von +15 % ist das neue Staatsoberhaupt beliebter als viele Minister der Regierung.

Vergleich
Und: Immerhin 40 % rechnen damit, dass Van der Bellen das Amt gleich gut wie Fischer ausfüllen wird. Die Skeptiker sind mit 31 % aber eine größere Gruppe als die Optimisten (22 %).

Wahlausgang
Die knappe Mehrheit der Österreicher ist zufrieden mit dem Ergebnis der Hofburg-Wahl vom vergangenen Sonntag. 27 % finden das Resultat „sehr gut“, weitere 28 % „gut“. Die ablehnende Fraktion kommt gemeinsam auf 38 %.

Wird VdB ein besserer oder schlechterer Präsident als Fischer?
Grafik © oe24

Wie beurteilen Sie das Ergebnis der Hofburg-Wahl?
Grafik © oe24

Barometer der Parteichefs
Grafik © oe24

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 10
3.000 Euro Strafe für Nachbarschaftshilfe
Gesetz 3.000 Euro Strafe für Nachbarschaftshilfe
Männer mussten fürs Hinauftragen eines Tisches saftige Geldstrafe zahlen. 1
Geständnis: "Bin hingegangen, um zu vergewaltigen"
Sex-Attacke im Donaupark Geständnis: "Bin hingegangen, um zu vergewaltigen"
Afghanischer Asylwerber fiel im Wiener Donaupark über 24-Jährige her. 2
Paukenschlag im Fall des toten Rekruten
22-Jähriger erschoss Kameraden Paukenschlag im Fall des toten Rekruten
Der Todesschütze soll vom Gutachter gedrängt worden sein. 3
Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Attacke in Wien-Favoriten Frau aus U-Bahn ins Spital geprügelt
Die äußerst brutale Attacke passierte in der U 1-Station Reumannplatz. 4
Nach dem Rauchen verschwunden: Marlene wieder da
Drei Tage vermisst Nach dem Rauchen verschwunden: Marlene wieder da
Sie ging nur kurz rauchen, dann war sie weg. Jetzt ist sie wieder da. 5
Illi provoziert mit Burka – So reagiert Strache
Verletzung des Burka-Verbots Illi provoziert mit Burka – So reagiert Strache
Nora Illi & Co. wurden von der Wiener Polizei mitgenommen. 6
Wien droht das totale Asyl-Chaos
Unter Schwarz-Blau Wien droht das totale Asyl-Chaos
Über Nacht könnten Plätze für 13.000 Menschen in Privatquartieren wegfallen. 7
All-Felix attackiert Van der Bellen
Abrechnung All-Felix attackiert Van der Bellen
Felix Baumgartner rechnet mit Österreichs Bundespräsidenten ab. 8
Vermisste fuhr 4 Tage mit Öffis durch Gegend
Nach Rauchpause verschwunden Vermisste fuhr 4 Tage mit Öffis durch Gegend
Der Mann fand seine verschwundene Frau selbst – sie irrte am Westbahnhof umher. 9

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen