1165 Euro für Rauchen vor Alko-Test

Harte Strafe

1165 Euro für Rauchen vor Alko-Test

"Die Beschwerde des Mannes gegen die Strafe wurde nun kürzlich vom Verwaltungsgerichtshof (VWGH) verworfen, die Rechtmäßigkeit der Strafe bestätigt", berichtet ARBÖ-Juristin Mag. Ute Caviola.

Vorfall liegt drei Jahre zurück
Der Vorfall passierte vor drei Jahren. Der betroffene Autofahrer wurde in Niederösterreich von der Polizei angehalten, die Beamten hegten den Verdacht auf Alkoholisierung des Lenkers und forderten den Mann zum Alkoholtest auf. Den Hinweis der Beamten, dass während der 15-minütigen Wartezeit vor Durchführung des Tests weder Alkohol noch Nikotin konsumiert werden darf, um das Testergebnis nicht zu verfälschen, ignorierte der Kettenraucher und steckte sich wiederholt einen Glimmstängel an. Daraufhin wurde die Amtshandlung abgebrochen und der Lenker wegen Verweigerung der Alkoholuntersuchung belangt. Dieser legte Beschwerde ein.

"Das Höchstgericht hat nun klar gestellt, dass das Verhalten des Lenkers trotz Belehrung in der Wartezeit nicht zu rauchen, ein Zustandekommen des Alkoholtests verhindert hat", erklärt Caviola. Sein Verhalten wird als Verweigerung des Atemalkoholtests im Sinne § 5 Abs.2 StVO beurteilt, die Strafe war somit rechtmäßig.

Naschschulung und Amtsuntersuchung
Die Verweigerung des Alko-Tests hat aber nicht nur Geldstrafe und Führerscheinentzug zur Folge sondern auch Nachschulung und amtsärztliche Untersuchung werden behördlich angeordnet, warnt die ARBÖ-Juristin.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen