14-Jähriger stirbt bei Lawinenunglück

Tragödie in Tirol

© APA (Symbolfoto)

14-Jähriger stirbt bei Lawinenunglück

Ein 14-jähriger deutscher Skifahrer ist am Sonntagnachmittag im Skigebiet Hochzillertal (Bezirk Schwaz) von einer Lawine verschüttet und getötet worden. Der Jugendliche war mit sieben weiteren Kindern und einem Skitrainer im freien Skigelände unterwegs. Der Bub hatte die Lawine selbst ausgelöst. Er konnte nach etwa einer halben Stunde geborgen werden, eine Reanimation blieb jedoch erfolglos.

Der 14-Jährige war Teil einer Gruppe eines Wintersportvereins aus dem benachbarten Bayern, teilte die Polizei in Ried im Zillertal auf APA-Anfrage mit. Die Buben hatten am Vormittag mit ihrem Trainer auf der Piste trainiert, am Nachmittag wollten sie noch abseits der Pisten fahren.

Schneebrett riss Teenager in den Tod
Bereits bei der zweiten Abfahrt gegen 13.00 Uhr ereignete sich dann das Unglück. Der Trainer fuhr voraus, der 14-Jährige war als zweiter an der Reihe. Dabei löste sich ein Schneebrett und riss den Jugendlichen mit sich. Er lag etwa eine halbe Stunde unter den Schneemassen, bevor er geortet und geborgen werden konnte. Helfer der Pistenrettung versuchten ihn zu reanimieren, für den Jugendlichen kam aber jede Hilfe zu spät.

Im Zillertal herrschte am Sonntag erhebliche Lawinengefahr (Stufe 3 der fünfteiligen Skala, für manche Regionen in Tirol - etwa den Arlberg, dem Außerfern und dem Silvretta-Gebiet hatten die Lawinenexperten bereits die Stufe 4, also "große" Lawinengefahr ausgegeben.
 

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Schock: AKH schickt Opfer 11.270-Euro-Rechnung
Bei der Übermittlung der Rechnung hätte das Krankenhaus sensibler vorgehen können. 1
Sexismus-Skandal um Wiener Kult-Konditorei
"Punschkrapferl" Sexismus-Skandal um Wiener Kult-Konditorei
Die neue Arbeitskleidung der Angestellten geht für viele zu weit. 2
Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Zweieinhalb-Meter-Stoßzähne Sensations-Fund: Mammut an der A5 entdeckt
Baustelle der Asfinag brachte eine Million Jahre alte Sensation zu Tage. 3
Skandal-Arzt darf wieder arbeiten - auf Bewährung
Ärztekammer-Beschluss Skandal-Arzt darf wieder arbeiten - auf Bewährung
Der Arzt will Beschwerde einlegen. Ein letztes Wort ist also noch lange nicht gesprochen. 4
Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
Polizisten bedroht und getreten Asylwerber nach Festnahme: "I will kill you"
17-Jähriger war mit Gruppe von Schwarzafrikanern unterwegs. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Die Zukunft der Elektronik
Elektronikmesse IFA Die Zukunft der Elektronik
Auch Augmented und Virtual Reality werden in diesem Jahr wieder großes Thema sein.
Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Deutschland Frankfurter Flughafen zeitweise evakuiert
Einer Frau war es gelungen, unkontrolliert in den Sicherheitsbereich gelangen. Eine Gefahr bestand nach Angaben der Polizei aber nicht.
Bürger klagen gegen CETA
Deutschland Bürger klagen gegen CETA
Das Freihandelsabkommen verstoße gegen das Grundgesetz, so die Begründung.
Die größte Sorge der Österreicher
Sorgen der Österreicher Die größte Sorge der Österreicher
Zuwanderung ist für die Österreicher die größte Herausforderung. Das hat eine internationale Studie von GfK ergeben.
Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Altes weicht Neuem Whatsapp schmeißt alte Betriebssysteme raus
Erstmals wird auch ein iPhone nicht Whatsapp tauglich sein.
Vereinbarte Waffenruhe
Türkei-Syrien Vereinbarte Waffenruhe
Die Türkei war von Norden her in das Bürgerkriegsland Syrien eingerückt, um dort den IS zu bekämpfen und gleichzeitig zu verhindern, dass Kurdengruppen die Kontrolle über die Region erhalten.
Zehn Menschen sterben bei Anschlag
Somalia Zehn Menschen sterben bei Anschlag
Es ist bereits der zweite schwere Anschlag innerhalb von einer Woche.
Vladimir Putin verhaftet
Kalter Krieg gewonnen? Vladimir Putin verhaftet
Der Polizei in West Palm Beach ging offenbar ein ganz dicker Fisch ins Netz.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.