15-Jähriger rettet Bruder das Leben

Badeunfall

15-Jähriger rettet Bruder das Leben

Dürnstein. „Matthias wäre fast ertrunken. Er ist im Spital.“ Der Anruf ihres Sohnes Jürgen (15) schockte Familie Mörtinger aus Dürnstein schwer. Was war passiert?

Badespaß
Wie fast jeden Tag seit Ferienbeginn trafen sich am Dienstag acht Freunde, um Spaß im Freibad zu haben. Darunter auch Matthias Mörtinger (13), sein zwei Jahre älterer Bruder Jürgen und ihr Freund Simon Gattinger (14). Gegen 16.30 Uhr nahm das Drama dann seinen Lauf.

In der Falle
„Der Teich ist nicht tief“, schildert Jürgen. „Aber Matthias hat sich beim Tauchen mit seinem linken Fuß in einem der Seile verheddert.“ Diese fixieren Schwimmbalken, die den Badebereich von einem Pflanzenbeet trennen. Mit einem Schwimmtempo schlug Matthias offenbar in eine der Leinen eine Schlaufe, die sich dann fest um seinen Knöchel schlang und ihn am Auftauchen hinderte. Simon Gattinger, der unmittelbar daneben schwamm, erkannte die Gefahr, in der sein Freund schwebte und rief um Hilfe.

Vom Bruder geborgen
Jürgen Mörtinger sprang sofort ins Wasser und tauchte blitzschnell runter. Mehr als eine Minute lang kämpfte er unter Wasser mit aller Kraft um das Leben seines kleinen Bruders, wickelte dessen Bein aus der Schlinge, tauchte mit Matthias auf und brachte ihn ans Ufer, wo sich der Gerettete rasch erholte.

Die alarmierten Hilfskräfte brachten ihn sofort ins Klinikum nach Krems. Am Spitalsbett dann die Entwarnung. Matthias geht es gut. Am Donnerstag darf er wieder nach Hause. Ohne seinen Bruder wäre die Sache wohl nicht so glimpflich ausgegangen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen