15 Soldaten mit Schweinegrippe im Spital

Alarm

15 Soldaten mit Schweinegrippe im Spital

Beim Heer gibt es 15 H1N1-Fälle. Laut Sprecher Michael Bauer werden die Erkrankten stationär in Heeresspitälern behandelt. „Wir halten uns an den nationalen Pandemieplan“, so Bauer.

Das große oe24-Special zur Schweinegrippe

Dennoch: Auch im Heer steigt die Panik vor der Grippe. Etwa beschwert sich ein Soldat gegenüber ÖSTERREICH über die laschen Isolationsmaßnahmen im Heeresspital in Stammersdorf (vier bestätigte, zwei Verdachtsfälle): Die Türen zur isolierten Station seien meist offen, das Personal würde keine Masken tragen – andere Patienten hätten Angst vor Ansteckung.

Ein Vorwurf, den Bauer als „ungeheuerlich“ abtut: „Es gab noch nie eine derart vorbildliche Quarantäne wie diese.“ Als Beweis lieferte das Heer Fotos der Station.

Klasse geschlossen
Neuen Schweinegrippe-Alarm gab es auch in Graz. Eine Klasse der Volksschule von Pirka bei Graz musste wegen möglicher Infektion mehrerer Kinder geschlossen werden.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten