Sonderthema:
16 weitere Missbrauch-Opfer in Vorarlberg

Ungeahnte Ausmaße

© Reuters

16 weitere Missbrauch-Opfer in Vorarlberg

Die Zahl der Missbrauchsfälle in Vorarlberger Kircheneinrichtungen nimmt offenbar weit dramatischere Ausmaße an als bisher bekannt. Wie das Landeskriminalamt am Dienstagabend in einer Aussendung informierte, haben sich seit vergangenem Freitag 16 weitere Opfer gemeldet. Die Anzeigen würden sich gegen Personen richten, die in verschiedenen Einrichtungen im gesamten Bundesgebiet - auch in Vorarlberg - tätig sind oder waren, hieß es. Die Opfer hätten "weitere Sachverhalte" bekannt gegeben.

Am vergangenen Freitag hatten Anselm van der Linde, Abt des Bregenzer Zisterzienser-Klosters Mehrerau, sowie Generalvikar Benno Elbs von der Diözese Feldkirch in einer Pressekonferenz das Recht der Missbrauchten auf eine Entschuldigung und eine kompromisslose Aufklärung betont. Laut Aussendung des Landeskriminalamts liegen die Tatzeiten bis zu 50 Jahre zurück. Aufgrund der geschilderten Sachverhalte sei davon auszugehen, dass es weitere Opfer geben könnte.

Bisher waren in Vorarlberg elf Missbrauchsfälle offiziell bekannt geworden. Im Internat des Klosters Mehrerau soll sich ein Pater zwischen 1970 und 1982 an mindestens zehn Heranwachsenden vergangen haben. In der Vorwoche meldete sich außerdem eine Person, deren Missbrauch nicht das Kloster Mehrerau betraf.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen