Gift-Attentat

Gift-Attentat

AKH-Chef: "Das war einer von uns"

Es geschah Donnerstag beim Schichtwechsel auf der chirurgischen Station 21 C des Wiener AKH: Wie ÖSTERREICH berichtete, gingen ein Arzt und zwei Krankenschwestern – nachdem sie sich aus der Kanne Kaffee eingeschenkt und getrunken hatten – k. o. Weil zumindest bei einem Betroffenen die Symptome schwerwiegend waren, unterzogen sich alle einem Harntest.

Bitterer Geschmack.
Dabei zeigten sich erhöhte Werte von Benzodiazepin, eines schweren Schlaf- und Beruhigungsmittels. Das AKH selbst schaltetet daraufhin die Polizei ein – zumal sich auch noch ein viertes Opfer, eine weitere Krankenschwester, meldete, die aber nur leichte Beschwerden hatte. Ihr Glück: Sie ließ den Kaffee nach einem Schluck stehen, weil er ihr zu bitter war. Die anderen dürften ihn gezuckert oder mit Milch gestreckt haben, sodass ihnen der seltsame Geschmack nicht auffiel.

Geheimer Raum.
AKH-Direktor Reinhold Krepler ist ob des Vorfalles (auch im Vertrauen auf seine eigenen Leute) schwer erschüttert: „Die Kanne stand in einem Raum hinter dem Schwesternstützpunkt, der sicher niemals von Patienten betreten wird.“ Dass jemand von der Putzbrigade hinter dem Attentat steckt, schließt Krepler ebenfalls aus, ums schließlich die bitteren Worte auszusprechen: „Das war einer von uns, also jemand vom medizinischen Personal.“

Strafverfahren.
Weder Polizei noch Krepler glauben an zwischenmenschliche Motive (also an einen Rache- oder Eifersuchtsakt). Krepler ist vielmehr überzeugt: „Das war ein schwer missglückter Insiderscherz. Wenn der Übeltäter ausgeforscht wird, gibt es sofort die fristlose Entlassung.“ Außerdem droht ein Strafverfahren wegen Körperverletzung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen