Sonderthema:
Ab jetzt neue Regeln fürs Lotto

Häufiger gewinnen

 

Ab jetzt neue Regeln fürs Lotto

Es ist eine der größten Neuerungen der Lotto-Geschichte und es wird wohl die Zahl der heimischen Millionäre rasant ansteigen lassen: Bereits ab kommenden Mittwoch werden die Spielbedingungen von „6 aus 45“ modifiziert. Und: Die Gewinnchancen werden sich deutlich verbessern.

Gerlinde Wohlauf von den Österreichischen Lotterien: „Seit 24 Jahren wird Lotto in Österreich im gleichen Modus gespielt, nur 1997 kam eine zweite Ziehung hinzu. Wir möchten das Spiel nun noch attraktiver machen und auf die veränderten Bedürfnisse der Spielteilnehmer reagieren.“

Die größte Neuerung: Ab sofort gibt es eine Million Euro fix. Heißt ...

  •  Beispiel 1: Die Gewinnsumme beträgt 750.000 Euro, nur ein Spieler hat alle Zahlen richtig. Er bekommt 1 Million Euro (weil der Betrag ab jetzt aufgestockt wird).
  •  Beispiel 2: Die Gewinnsumme beträgt 750.000 Euro, zwei Spieler haben alle Zahlen richtig. Sie bekommen jeweils 500.000 Euro (statt wie bisher je 375.000 Euro) – weil ja 1 Million fixiert sind.
  •  Beispiel 3: Die Gewinnsumme beträgt 1,5 Millionen Euro. Für einen Solo-Sechser gibt es natürlich weiter die 1,5 Mio., bei mehreren Siegern werden die 1,5 Mio. aufgeteilt.

Ab Mittwoch besteht also bei jeder Ziehung die Chance auf einen neuen Millionär in Österreich.

Drei neue Gewinnstufen, Zusatzzahl allein gewinnt
Dazu: Gleich drei neue Gewinnstufen werden eingeführt und lassen die Chancen auf Geldgewinn gleich dreifach steigen:

  •  So wie man es bisher nur vom Fünfer kennt, sind ab der nächsten Mittwochziehung auch beim Vierer und beim Dreier mit der richtigen Zusatzzahl deutlich höhere Gewinne einzustreifen. Bei einem Vierer mit Zusatzzahl gibt es einen rund viermal höheren Gewinn, bei einem Dreier einen dreimal höheren.
  •  Sogar die richtige Zusatzzahl ist nun bares Geld wert: Wer zwar keine einzige Zahl auf seinem Spielschein richtig getippt, aber die Zusatzzahl richtig hat, bekommt künftig seinen Einsatz von 1,10 Euro zurück und hat eine zweite Chance aufs Glück.

Fest steht: Mit diesen Neuerungen wird es bei jeder einzelnen Ziehung rund 200.000 zusätzliche Lotto-Gewinner in Österreich geben, die Trefferhäufigkeit steigt von 1:42 auf 1:12. Künftig gewinnt also jeder 12. Tipp.

Gewinnausschüttung steigt auf 48,8 Prozent
Ein Lotto-Tipp kostet ab sofort nicht mehr 1 Euro, sondern 1,10 Euro. Die letzte Preisanpassung fand vor zwei Jahren statt.

Mit der Preiserhöhung wird aber auch mehr Geld verteilt, die so genannte „Ausschüttungsquote“ beträgt ab kommenden Mittwoch nicht mehr 43,7 Prozent, sondern wird bei 48,8 Prozent liegen. Statt bisher fünf Gewinnrängen gibt es nun bald eben gleich acht Gewinnstufen.

Die rund 4.000 österreichischen Annahmestellen dürfen sich nun wohl auf einiges gefasst machen: Geben in Normalrunden rund 800.000 Spieler und in Jackpotrunden rund eine Millionen Spieler einen Tipp ab, dürften die Zahlen nun deutlich in die Höhe schnellen.

Was allerdings völlig gleich bleibt, ist der Zeitpunkt an dem die Zahlen zum Glück gezogen werden: Die Lotto-Ziehungen finden weiterhin jeden Mittwoch um 18.47 Uhr und jeden Sonntag um 19.17 live auf ORF 2 statt.

Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Asylwerber hatten Gruppensex mit Minderjährigen
Sexueller Missbrauch Asylwerber hatten Gruppensex mit Minderjährigen
In einem Tiroler Gasthaus sollen drei Asylwerber mit drei Mädchen geschlafen haben. 1
Strafe für Österreich-Flagge am Auto
Aufregung Strafe für Österreich-Flagge am Auto
Ein Polizist hat für Patriotismus während der EURO nicht viel übrig. 2
Vermisste 15-Jährige wieder aufgetaucht
Tirol Vermisste 15-Jährige wieder aufgetaucht
Das Mädchen wurde von der Polizei bei einem Bekannten aufgegriffen. 3
Horror-Crash auf A2: 40 Verletzte
Bus fuhr auf Lkw Horror-Crash auf A2: 40 Verletzte
Zwei Notarzthubschrauber und Rettungsfahrzeuge im Einsatz: Autobahn Richtung Wien gesperrt. 4
Sex-Attacke auf 13-Jährige im Schwimmbad
Mistelbach Sex-Attacke auf 13-Jährige im Schwimmbad
Der Mann wollte das Mädchen in der Umkleidekabine missbrauchen. Täter auf der Flucht. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Brexit: Johnson dankt Cameron
Großbritannien Brexit: Johnson dankt Cameron
Johnson dankt Cameron und will keine Hast beim EU-Rückzug..
News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
News TV News TV: Brexit - Großbritannien verlässt die EU
Themen: Brexit: Großbritannien verlässt die EU, Das sagt Kern zum Brexit, „Scotch Club“ Besitzer erschossen
SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
So reagiert unser Kanzler SPÖ-Kanzler Kern über den Brexit
SPÖ-Kanzler Christian Kern sprach von einem schlechten Tag für Großbritannien, die EU und auch Österreich, versucht aber zu beruhigen.
Brexit: Schock für die Wirtschaft
Die Märkte knicken Brexit: Schock für die Wirtschaft
Der Brexit ist ein Schock für die Wirtschaft und Finanzmärkte: über all brechen die Kurse ein. Man spricht bereits von einem "Black Friday". Beitrag: Manuel Tunzer
Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz über Brexit
Außenminister Sebastian Kurz nimmt Stellung zum Brexit.
David Cameron tritt zurück
Brexit fix David Cameron tritt zurück
Der Brexit ist fix. Der britische Premiereminister David Cameron tritt zurück.
Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Mord Baumeister in Wien auf offener Straße erschossen
Ein 50-Jähriger ist in der Nacht auf Freitag auf offener Straße erschossen worden. Der Mann stieg vor seinem Wohnhaus gerade aus seinem Pkw aus, als ein unbekannter Täter ihn mit mehreren Schüssen tötete und dann flüchtete.
Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
Brexit Reaktionen in Berlin zu Brexit-Entscheidung
51,9 Prozent der Briten haben nach Angaben des Senders BBC für den Austritt aus der EU gestimmt.
UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Brexit UKIP-Chef Farage: "Die EU stirbt"
Der Chef der rechtspopulistischen Ukip, Nigel Farage, fordert rasche Austrittsverhandlungen.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.