All-Felix droht Facebook wegen Sperre

Krieg um FB-Seite

All-Felix droht Facebook wegen Sperre

Seit Tagen geht auf der Facebook-Seite von All-Springer Felix Baumgartner nichts mehr. Zum ersten Mal wurde sie am Dienstag gesperrt. Am Donnerstag wurde sie erneut geschlossen und erst am frühen Abend wieder zugelassen. Als Begründung für den gesperrten Account gab Facebook gegenüber dem Stratosphären-Springer an: Man hätte Zweifel gehabt, ob es sich bei seiner FB-Seite um Einträge des „echten Felix Baumgartner“ handle. All-Felix dazu in ÖSTERREICH: „Das ist natürlich reiner Vorwand. Mit 1,5 Millionen Fans besteht auch kein Zweifel, dass meine Seite echt ist“.

Krieg

Baumgartner tobte und warf FB-Chef Mark Zuckerberg „Zensur“ vor: „1,5 Millionen treue Wegbegleiter wurden einfach ausgelöscht!! Die Posts von 4 Jahren und zahlreiche Kommentare – ALLES weg!!“

Baumgartner schickte Facebook sogar eine Kopie seines Reisepasses. Auch das brachte vorerst keinen Erfolg. Seine Seite blieb zu, All-Felix, der via Facebook zahlreiche politische Auseinandersetzungen mit ORF-Anchor Armin Wolf hatte, offen FPÖ-Kandidat Norbert Hofer unterstützt und Grün-Politiker Van der Bellen heftig angriff, vermutet hinter dem Vorgehen des Internet-Giganten „weltweite Diskriminierung“: „Das ist eine Schande für die Meinungsfreiheit und darf auf keinen Fall hingenommen werden.“ Und: „Es sieht so aus, als ob wir den Eliten da draußen zu unbequem geworden sind.“ Seine 1,5 Millionen Fans rief er deshalb zum Protest auf. Mit Erfolg. Gestern Nachmittag war die ursprüngliche FB-Seite von Baumgartner wieder online. Wie es dazu kam, ist bisher nicht bekannt. All-Felix freute sich auf jeden Fall.

Baumgartner: "Bankrott-Erklärung von Facebook"

In einem E-Mail an ÖSTERREICH schreibt der Extremsportler: „Die von mir gestern Abend eingerichtete Facebook-Seite wurde heute am 14. Juli 2016 um 11.53 Uhr OHNE Angabe von Gründen erneut gesperrt. Deshalb gibt es aktuelle Infos ab jetzt nur mehr hier auf meiner Webseite http:/www.
felixbaumgartner.com“.

Vorwürfe. Und weiter: „Zum Verhalten von Facebook ist folgendes anzumerken: Es ist eine ab­solute Bankrotterklärung seitens Facebook, wenn Meinungen seiner Nutzer und deren Accounts einfach gelöscht werden. Dadurch wird das Recht auf Meinungsfreiheit mit Füßen getreten und dieses Verhalten ist auf das Schärfste zu verurteilen. Facebook stellt sich durch seine Zensur mit Ländern wie China auf eine Stufe und sollte deshalb rechtlich belangt werden. Mark Zuckerberg unterdrückt und diskriminiert das RECHT auf die freie Meinungsäußerung und muss zur Verantwortung gezogen werden.“

Max Schrems über den Fall Baumgartner: "Klage dauert Jahre"

Facebook-Rebell und Jurist Max Schrems prozessiert seit Jahren gegen den Internet-Konzern.

ÖSTERREICH: Felix Baumgartner macht gegen Facebook mobil – ist eine Klage sinnvoll?

Max Schrems: Es wäre reizvoll zu sehen, wie ein der­artiger Prozess ausgeht. Dazu bräuchte Baumgartner aber einen langen Atem. Er müsste Klage in Irland einreichen, das dauert ewig. Bis dann jemand reagiert, vergehen Jahre.

ÖSTERREICH: Wie oft werden in Österreich Facebook-Accounts gesperrt?

Schrems: Zahlen gibt es nicht, aber es werden Zehntausende pro Jahr sein. Ich werde täglich mit Anfragen konfrontiert, ob ich gesperrte FB-User vertreten könnte. Die Gründe für Sperren sind vielschichtig – das reicht von der stillenden Mutter bis zum Nazi-Posting.

Video zum Thema All-Felix Opfer der Zensur
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung.
Impressum  
Es gibt neue Nachrichten