Alois H. wurde auf der Flucht angeschossen

Melk

Alois H. wurde auf der Flucht angeschossen

Der Vierfachmörder von Annaberg (Bezirk Lilienfeld) dürfte auf seiner Flucht einen Streifschuss durch die Polizei erlitten haben. Laut Michaela Schnell, Leiterin der Staatsanwaltschaft St. Pölten, wurde Alois H. im Bauchbereich nicht lebensgefährlich verletzt, wie die Obduktion ergab. In seinem Haus bei Großpriel (Bezirk Melk) hat er sich schlussendlich mit einem Kopfschuss das Leben genommen. Die Obduktion der Leiche des Schützen sei abgeschlossen, aber noch nicht schriftlich ausgefolgt, so Schnell.

Begutachtung dauert Wochen
Die in dem Geheimraum sichergestellten Waffen würden nun genau begutachtet, die Seriennummern mit jenen aus diversen Einbrüchen verglichen. Die Untersuchung der größtenteils Langwaffen werde noch Wochen in Anspruch nehmen, sagte die Staatsanwältin. Sichergestellt wurden weiters Jagdtrophäen, darunter auch exotische. Details dazu wollte Schnell nicht sagen, etwa ob ein bei einem Einbruch in Gutenstein entwendeter ausgestopfter Puma darunter ist.

Diashow So luxuriös wohnte der Killer

Hier wohnte Alois Huber

Das Anwesen: Vierkanthof, Lagerhalle und separates Herrschafts-Wohnhaus..

Hier wohnte Alois Huber

...Spur der Zerstörung: Panzer rammten Loch in die Außenwand des Herrschaftshauses. Die Panorama-Bilder machen deutlich, weshalb der Großeinsatz der Cobra und der Polizei (335 Beamte) so lange dauerte...

Hier wohnte Alois Huber

....das Haus ist stattlich, verwinkelt. Hinter jeder Ecke hätte der Wilderer lauern können....

Hier wohnte Alois Huber

...Spezialeinheiten durchkämmten Zentimeter für Zentimeter alle Gebäude...

Hier wohnte Alois Huber

...schließlich entdeckten sie ein Geheim-Bunker im Keller des Hauses. Dort fanden sie die verbrannte Leiche des 55-Jährigen Transportunternehmers.

Hier wohnte Alois Huber

Blick auf die Lagerhalle von der Ferne ...

Hier wohnte Alois Huber

...und aus der Nähe...

Hier wohnte Alois Huber

...im Ort herrscht Fassungslosigkeit. Alois Huber war allen bekannt.

Hier wohnte Alois Huber

Aber auch Erleichterung macht sich breit, dass der Fall gelöst ist.

Hier wohnte Alois Huber

Die Trauer gilt jetzt den Angehörigen der Toten.

1 / 10


Untersucht wird noch, mit welchen Waffen Alois H. die Schüsse abgegeben hat. Ob der Mann auch Polizeiwaffen entwendet hatte, ist bisher unklar. Die Obduktionen der Opfer, die noch nicht abgeschlossen sind, sollen dazu Klarheit bringen.

Zusammenhang mit "Halali-Bande"?
Im Raum steht laut der Staatsanwältin die Frage, ob der 55-Jährige für die der sogenannten Halali-Bande zugeschriebenen Einbrüche verantwortlich sein könnte. Seit etwa 2002 sind unbekannte Täter in Jagdhäuser in Niederösterreich eingestiegen, ehe schlussendlich Feuer gelegt wurde. Es könnte sein, dass die Vorfälle nicht von einer Bande verübt worden sind. Diese Straftaten seien durchaus auch von einem Einzeltäter durchführbar, so Schnell. Dass H. Komplizen gehabt hätte, dazu gebe es bisher keine Hinweise.

"Es ist noch unheimlich viel aufzuarbeiten", sagte Schnell. "Da steckt viel Arbeit dahinter."

button_neue_videos_20130412.png
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen