Arigona-Pfarrer ist außer Lebensgefahr

Nach Horrorsturz

© Ferrigato

Arigona-Pfarrer ist außer Lebensgefahr

Pfarrer Josef Friedl aus Ungenach (OÖ) ist nach seinem Horro-Sturz auf dem Weg der Besserung. Der Fall Arigona und sein bedingungsloser Einsatz für seinen Schützling machte den 66-jährigen österreichweit bekannt. Jetzt beweist er, dass er auch für sich selbst kämpfen kann: Friedl iegt auf der Intensiv-Station der Christian-Doppler-Klinik in Salzburg.

Überm Berg
Diagnose: Schädelbruch, Gehirnblutung. Zugezogen bei einem Fahrradsturz. Sein Zustand sei kritisch, hieß es am 16.10. von Mick Weinberger, Sprecherin der Klinik. Doch er habe das schlimmste nun überstanden, die akute Lebensgefahr sei gebannt. Josef Friedl muss aber weiterhin künstlich beatmet werden - die Entwicklung der nächsten Tage wird genau beobachtet.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen