Sonderthema:
Aufstand ­gegen Flick

Streit der Milliardärinnen

© TZ ÖSTERREICH

Aufstand ­gegen Flick

Das wollen sie der reichsten Frau Österreichs nicht durchgehen lassen: Ingrid Flick (52) will am Wörthersee eine Umgehungsstraße um ihr Anwesen bauen lassen. Doch ihre Nachbarn gehen wegen der Pläne auf die Barrikaden. Die berühmteste Gegnerin: Kaufhaus-Erbin und Anrainerin Heidi Horten (71).

Natur zerstört. „Es geht nur um den persönlichen Wunsch einer Frau, die ihr Anwesen vergrößern und aufwerten will. Das kann doch nicht sein!“, wettert Erika Hochegger im Gespräch mit ÖSTERREICH. In den letzten vier Wochen hat die Kärntnerin deshalb 1.500 Unterschriften gegen den Umbau gesammelt. Mit auf ihre Seite konnte sie auch Multimilliardärin Horten bringen: „Sie liebt die Natur und will nicht, dass diese kaputtgemacht wird“, so Hochegger.

Berechtigte Bedenken?
Gegenüber ÖSTERREICH erklärt die Flick Family Office GmbH: „Es ist hier zu unterscheiden zwischen den berechtigten Bedenken der direkten Anrainer und Widerstand aus anderen Gründen. Die berechtigten Interessen werden jedenfalls berücksichtigt.“

Radwege
Bereits im Juli wurde der Umbau von der Kärntner Landesregierung allerdings genehmigt. „Das Land Kärnten bekommt von Frau Flick 900 Meter neue Straße und 900 Meter neue Radwege errichtet und finanziert. Und durch die Ablöse der alten Grundstücke können zusätzlich drei Kilometer Radweg am Südufer des Wörthersees gebaut werden“, rechtfertigt Landeshauptmann Gerhard Dörfler das Projekt.

Trotzdem: Dem Druck der Nachbarn kann sich auch Dörfler nicht verschließen: „Es muss ein Konsens zwischen Frau Flick und den Betroffenen bestehen. Ansonsten gibt es auch kein Projekt.“

ÖSTERREICH: Die Kritik an der Umgehungsstraße von Frau Flick wächst gewaltig. Ihre Reaktion?
Gerhard Dörfler:
Die Kärntner Landesregierung hat den Bau bereits einstimmig beschlossen. Es ist ein grundsätzlich sehr gutes Projekt, das dazu führt, dass durch diese Straßenverlegung das Land Kärnten unter anderem zusätzlich 900 Meter neue Straße und 900 Meter neue Radwege errichtet und finanziert bekommt.

ÖSTERREICH: Wenn aber die Anrainer weiterhin dagegen sind?
Dörfler:
Es gibt einen Vertrag, in dem klipp und klar steht, dass Konsens mit allen Anrainern von Frau Flick herzustellen ist. Wenn die Betroffenen dem nicht zustimmen, gibt es auch kein Projekt.(

Autor: D. Müllejans
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Zweiter Toter auf der Wiener Donauinsel
An einem Tag Zweiter Toter auf der Wiener Donauinsel
Gleich zwei Personen kamen am Freitag ums Leben. 1
Heftige Unwetter verwüsten Österreich
Muren und überschwemmte Keller Heftige Unwetter verwüsten Österreich
Straßensperren in Kärnten - Einsatzkräfte mussten auch in anderen Bundesländern ausrücken. 2
Donauinselfest: Sex-Attacke auf 15-jährige Teenies
Schock für Besucher Donauinselfest: Sex-Attacke auf 15-jährige Teenies
Bei weiterem Vorfall wurden drei Polizisten verletzt. 3
Sintflut-Regen in Wien
Stadt unter Sintflut-Regen in Wien
Über Nacht mussten in Wien Einsatzkräfte wegen Überschwemmungen oder Sturmschäden ausrücken. 4
Heftige Unwetter in OÖ und Salzburg
Überflutungen Heftige Unwetter in OÖ und Salzburg
250 oö. Feuerwehren mussten in den Abendstunden zu Unwettereinsätzen ausrücken. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Beisetzung von Allen Lee Jacobs Bewegendes letztes Geleit für Polizist
Allen Lee Jacobs starb am 18.März. 2016 im Kugelhagel einer Gangschießerei.
Schwule ziehen durch Moslem-Viertel
Stockholm Schwule ziehen durch Moslem-Viertel
Der britische Journalist und Unternehmer Milo Yiannopoulos hat in einem Live-Interview mit dem Reporter David Rubin angekündigt, eine Schwulenparade durch ein muslimisches Viertel in Stockholm führen zu wollen.
Merkel will harten Kurs gegen Großbritannien
Nach Brexit Merkel will harten Kurs gegen Großbritannien
Es werde "keine Rosinenpickerei" für das Vereinigte Königreich geben, betonte Merkel am Dienstag in einer Regierungserklärung in Berlin.
Mädchen beschreibt Entführung vom IS
Islamischen Staat Mädchen beschreibt Entführung vom IS
Gefangenschaft, Schläge, Vergewaltigungen. Ein jesidisches Mädchen beschreibt ihre Entführung vom IS.
Strache Schlusslicht bei Parteichefs
Glaubwürdigkeitsumfrage Strache Schlusslicht bei Parteichefs
Strache ist nach einer Umfrage der unglaubwürdigste Parteichef Österreichs.
News TV: "Bud Spencer" ist tot
News TV News TV: "Bud Spencer" ist tot
Themen: Gudenus im Streit mit Wolf und islands Kommentator flippt erneut aus
Das sagt Gudenus zur Verwechslungs-Panne
Deix Fauxpas Das sagt Gudenus zur Verwechslungs-Panne
Der FPÖ-Politiker verwechselte ein Bild von Haderer mit einem Deix.
Kanzler Ex geht auf Blaue los
Facebook Angriff auf FPÖ Wähler Kanzler Ex geht auf Blaue los
Gudenus schäumt und verlangt Entschuldigung.
Gudenus erklärt sein Maleur
News Gudenus erklärt sein Maleur
Nach der peinlichen Verwechslung auf Facebook rudert Johann Gudenus zurück.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.