Sonderthema:
Aufstand ­gegen Flick

Streit der Milliardärinnen

© TZ ÖSTERREICH

Aufstand ­gegen Flick

Das wollen sie der reichsten Frau Österreichs nicht durchgehen lassen: Ingrid Flick (52) will am Wörthersee eine Umgehungsstraße um ihr Anwesen bauen lassen. Doch ihre Nachbarn gehen wegen der Pläne auf die Barrikaden. Die berühmteste Gegnerin: Kaufhaus-Erbin und Anrainerin Heidi Horten (71).

Natur zerstört. „Es geht nur um den persönlichen Wunsch einer Frau, die ihr Anwesen vergrößern und aufwerten will. Das kann doch nicht sein!“, wettert Erika Hochegger im Gespräch mit ÖSTERREICH. In den letzten vier Wochen hat die Kärntnerin deshalb 1.500 Unterschriften gegen den Umbau gesammelt. Mit auf ihre Seite konnte sie auch Multimilliardärin Horten bringen: „Sie liebt die Natur und will nicht, dass diese kaputtgemacht wird“, so Hochegger.

Berechtigte Bedenken?
Gegenüber ÖSTERREICH erklärt die Flick Family Office GmbH: „Es ist hier zu unterscheiden zwischen den berechtigten Bedenken der direkten Anrainer und Widerstand aus anderen Gründen. Die berechtigten Interessen werden jedenfalls berücksichtigt.“

Radwege
Bereits im Juli wurde der Umbau von der Kärntner Landesregierung allerdings genehmigt. „Das Land Kärnten bekommt von Frau Flick 900 Meter neue Straße und 900 Meter neue Radwege errichtet und finanziert. Und durch die Ablöse der alten Grundstücke können zusätzlich drei Kilometer Radweg am Südufer des Wörthersees gebaut werden“, rechtfertigt Landeshauptmann Gerhard Dörfler das Projekt.

Trotzdem: Dem Druck der Nachbarn kann sich auch Dörfler nicht verschließen: „Es muss ein Konsens zwischen Frau Flick und den Betroffenen bestehen. Ansonsten gibt es auch kein Projekt.“

ÖSTERREICH: Die Kritik an der Umgehungsstraße von Frau Flick wächst gewaltig. Ihre Reaktion?
Gerhard Dörfler:
Die Kärntner Landesregierung hat den Bau bereits einstimmig beschlossen. Es ist ein grundsätzlich sehr gutes Projekt, das dazu führt, dass durch diese Straßenverlegung das Land Kärnten unter anderem zusätzlich 900 Meter neue Straße und 900 Meter neue Radwege errichtet und finanziert bekommt.

ÖSTERREICH: Wenn aber die Anrainer weiterhin dagegen sind?
Dörfler:
Es gibt einen Vertrag, in dem klipp und klar steht, dass Konsens mit allen Anrainern von Frau Flick herzustellen ist. Wenn die Betroffenen dem nicht zustimmen, gibt es auch kein Projekt.(

Autor: D. Müllejans
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Bräutigam nimmt sich während Feier das Leben
Drama in Oberösterreich Bräutigam nimmt sich während Feier das Leben
Ein Spaziergänger fand die Leiche des 31-Jährigen gegen 6.30 Uhr. 1
Frau in Salzburg von drei Männern brutal vergewaltigt
Opfer traumatisiert Frau in Salzburg von drei Männern brutal vergewaltigt
44-Jährige offenbar in einem Waschraum in Salzburg vergewaltigt. 2
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten. 3
Asylwerber überschüttet sich mit Benzin
Wien Asylwerber überschüttet sich mit Benzin
Der 15-jährige Teenager wollte mit der Aktion ein Handy erpressen. 4
Aufregung nach Tod von Romana
10-Jährige starb Aufregung nach Tod von Romana
Kind auf Schulweg von Lkw getötet: VCÖ schlägt Alarm 5
Die neuesten Videos 1 / 10
News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
News TV News TV: Van der Bellen & Feuerinferno
Themen: Van der Bellen trifft Regierung, Hofer spricht mit Fischer, Feuerinferno in Wien
Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Schweiz, Religion Pierre Vogel zu "Handschlag-Skandal" in der Schweiz
Pierre Vogel nimmt Stellung zu der Verweigerung eines Handschlags seitens muslimischer Schüler ihren Lehrern gegenüber. Er meint: Es geschieht nicht aus Respektlosigkeit, sondern vielmehr aus Respekt.
Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
In der Hofburg Norbert Hofer spricht mit Heinz Fischer
Noch-Bundespräsident Heinz Fischer hatte ein Gespräch mit FP-Kandidaten Norbert Hofer.
Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Afghanistan Anschlag auf Bus - zahlreiche Tote
Unterdessen ernannte die islamistische Taliban-Miliz einen Religionsexperten zu ihrem neuen Anführer.
Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
Florenz Riesen-Loch verschluckt 20 Autos
200 Meter langes Loch ließ Straße in Florenz absacken.
Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Fussball EM 2016 Pegida hetzt gegen Kinderschokolade
Die Stars der deutschen Elf sind mit Kinderfotos auf der beliebten Schokolade. Darunter auch Spieler mit Migrationshintergrund. Pegida-Fans entsetzt - laufen Sturm gegen Ferrero.
Armee sucht nach vermissten Journalisten
Kolumbien Armee sucht nach vermissten Journalisten
Zwei Reporter waren im Nordosten des südamerikanischen Landes unterwegs, um über die spanische Journalisten Salud Hernandez zu berichten, die auch vermisst wird.
Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland Idomeni: Räumung des Flüchtlingslagers geht weiter
Griechenland hat die Räumung des Camps an der griechisch-mazedonischen Grenze fortgesetzt.
Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Alsergrund Haus in Flammen: Feuerinferno in Wien
Meterhohe Flammen bei Dachbrand in Wien: vermutlich keine Verletzten.
Van der Bellen trifft Kern
Antrittsbesuch Van der Bellen trifft Kern
Der nächste Bundespräsident Österreichs Alexander Van der Bellen trifft SPÖ-Bundeskanzler Christian Kern.

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.