07. September 2014 23:44
Jetzt im engsten ISIS-Zirkel
Austro-
Terrorist trifft 
ISIS-Rapper
Verfassungsschutz: "Firas hat Kontakt zur ISIS-Spitze"
Austro-
Terrorist trifft 
ISIS-Rapper
© oe24

Es brennt in Syrien: Bei Luftangriffen auf die Rebellenhochburg Rakka tötete die syrische Armee Dutzende Menschen. Mittendrin im Bombenhagel: Austro-Dschihadist Firas Houidi (19).

Foto mit ISIS-Spitze
Ein Foto des Österreichers sorgt jetzt für Wirbel: Mit Munition um den Bauch und Lächeln im Gesicht posiert Firas mit dem ehemaligen Rapper Denis Cus­pert alias Deso Dogg (39). Dieser soll laut deutschem Verfassungsschutz zum engsten Kreis um ISIS-Chef Abu Bakr al-Baghdadi (43) gehören. Deso Dogg, Kampfname Abu Bakr Al-Almani, soll vor Kurzem den Treueeid geschworen haben. Er ist der wichtigste Propagandist des Isla­mischen Staats im deutschsprachigen Raum. Das wirft die Frage auf: Wie gefährlich ist Austro-Dschihadist Firas Houidi wirklich?

„Er spielt keine unbedeutende Rolle. Wir wissen, dass er Kontakte zur ISIS-Spitze pflegt, sich mit wichtigen ISIS-Leuten ablichten lässt. Es gibt aber keine Informationen, dass er selbst in der Hierarchie aufgestiegen ist“, so der Verfassungsschutz zu ­ÖSTERREICH. ISIS soll Firas Houidi vorwiegend für Propagandazwecke einsetzen.
 

Bisher 20 Österreicher getötet

Laut Verfassungsschutz sollen 20 österreichische ISIS-Kämpfer getötet worden sein.

Am Samstag soll ein Steirer, der sich auf Facebook Abdul Wahab Shami nannte, in Syrien gefallen sein. „Zusammen waren wir in Wien und zusammen im Islamischen Staat“, hat Firas Houidi im Internet gepostet. Der Verfassungsschutz prüfte am Sonntag die Sachlage zu den Gerüchten. Laut Innenministerium kämpften bisher 130 Österreicher für IS in Syrien und im Irak. EU-weit sollen es 2.000 Kämpfer sein. Rund 20 Österreicher dürften getötet worden sein. Der Verfassungsschutz geht von 44 Rückkehrern aus.