Sonderthema:
Baby-Mord: 4-Jährige belastet Diplomat

Spitalsdrama

Baby-Mord: 4-Jährige belastet Diplomat

Knalleffekt im Fall des im SMZ Ost von seiner Mutter getöteten Babys: Das Motiv dürfte im sexuellen Übergriff innerhalb der Familie zu den Weihnachtsfeiertagen zu suchen sein.

In seiner Wohnung in Niederösterreich soll der Schwiegervater der 37-jährigen Frau – ein prominenter pensionierter Botschafter und damaliger Pressesprecher von Ex-Außenminister Alois Mock, der mit seiner Gattin im Salzkammergut ein Seehotel betreibt – die vierjährige Enkelin missbraucht haben. Es gilt die Unschuldsvermutung.

 

Video zum Thema Erschütternde Details um getötetes Baby
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

 

Wollte die Mutter auch die Tochter (4) ersticken?

Nach den Feiertagen wurde die Schwiegertochter mit ihren beiden Kindern im Donauspital in Wien-Floridsdorf aufgenommen, wo man offenbar beginnen wollte, das Trauma für alle Beteiligten medizinisch und psychologisch zu behandeln. Da bekam zu allem Überdruss der acht Monate alte Sohn auch noch Fieber!

Aus Scham, Angst, Wut und Verzweiflung kippte die Mutter, eine Flugbegleiterin, in eine Depression – oder vielleicht befürchtete sie, dass der Opa auch den Buben missbraucht hatte? Daraufhin erstickte sie das Baby mit einem Polster. Es gibt auch Hinweise, dass sie der 4-Jährigen das Leben nehmen wollte, es aber nicht schaffte. Im nächsten Moment stürzte sie aus dem ebenerdig gelegenen Zimmer und schnitt sich die Pulsadern auf, um zu sterben. Spitalsbedienstete retteten die Frau im letzten Moment, ihrem Sohn war nicht mehr zu helfen.

Die 37-Jährige liegt auf der Psychiatrie. Über sie wurde die U-Haft wegen Mordverdachts verhängt. Am Sonntag wurde dann auch der Opa (69), der mit seinen mutmaßlichen Sex-Taten die Unglückskette in Gang gesetzt haben soll, ­verhaftet.

Großvater bestreitet alle Vorwürfe gegen ihn

Die guten Verbindungen des Verdächtigen ins Außen- und Innenministerium dürften schuld an der anfänglichen Schweigsamkeit der Behörden in dem Fall sein. Zudem weist der Beschuldigte laut seinem Promi-Anwalt Rudolf Mayer alle Vorwürfe gegen ihn zurück – und das, obwohl die Vierjährige den Opa mit ihren Aussagen direkt belastet. Sachbeweise soll es aber keine geben. Derzeit drohen sowohl der Mutter, die ihren Sohn tötete, als auch dem Ex-Diplomaten hohe Haftstrafen. (kor)

Video zum Thema Baby-Mord: Anwalt von Großvater spricht
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen


Sondersendung auf oe24.TV

oe24.TV berichtet ab 16 Uhr in einer großen Sondersendung über die tragische Tat.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen