Bahnhof eröffnet nach 4 Jahren Bauzeit

Großer Tag

© TZ Österreich (Steinbacher)

Bahnhof eröffnet nach 4 Jahren Bauzeit

Großer Tag in St. Pölten – nach vier Jahren ist der Bahnhof fertig. Viel Prominenz hat sich zur Bahnhofs-Eröffnung angesagt.

Jahrelang zählte der Bahnhof St. Pölten zu den hässlichsten von ganz Österreich. Die Zeiten sind jetzt ein für alle Mal vorbei. Nach vier Jahren Umbauzeit erstrahlt er jetzt in neuem Glanz. Heute um 11.30 wird er von Infrastrukturministerin Doris Bures, Landeshauptmann Erwin Pröll und Bürgermeister Matthias Stadler offiziell eröffnet und an die ÖBB-Bahnkunden übergeben.

Riesen-Projekt

Der Hauptbahnhof St. Pölten ist nach Krems, Baden und Wiener Neustadt der vierte in der NÖ-Bahnhofs-Offensive. Der Umbau der Gebäude, Bahnsteige und Gleisanlagen war eine technische Herausforderung. Er erfolgte bei laufendem Betrieb, 26.000 Bahngäste frequentieren täglich den Verkehrsknotenpunkt. 540 Züge mussten pro Tag durch die Baustelle gelotst werden.

Hell & freundlich

Kernstück ist der historische Teil des Bahnhofes, er wurde originalgetreu restauriert und zu einer hellen, kundenfreundlichen Empfangshalle mit benutzerfreundlichen Informationssystemen und Orientierungstafeln umgestaltet. Eine attraktive Einkaufspassage mit Café, Supermarkt, Blumengeschäft, Reisebüro, Trafik, Bank, McDonalds, Bäckerei und Zeitschriften-Shop verbindet die Fußgängerzone Kremser Gasse mit dem neuen Busterminal am Vorplatz Nord.
Barrierefreie Lifte und Rolltreppen führen zu den Bahnsteigen – Bahnsteig 1 ist mit 575 Metern der längste in Österreich. Auch die Wege innerhalb des Bahnhofsgeländes wurden für die Bahnkunden kürzer, ein komfortabler Warteraum macht das Warten angenehmer.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen