Bande schmuggelte Migranten von Athen nach Österreich

Schlepperbande

Bande schmuggelte Migranten von Athen nach Österreich

Eine Bande hat laut Europol von Athen aus Migranten nach Österreich, Deutschland und fallweise in die Niederlande eingeschmuggelt. 14 Verdächtige wurden bisher verhaftet. Neben der Schlepperroute über den Balkan liefen die illegalen Einreisen auch auf dem Luftweg über den Athener Flughafen. Die Geschleppten bezahlten bis zu 16.000 Euro pro Kopf.

 Ende Mai wurden zwölf Verdächtige in der griechischen Hauptstadt festgenommen, sieben mutmaßliche Bandenmitglieder sowie Migranten, die sich der Organisation anvertraut hatten. Sieben weitere Angehörige des Schmugglernetzwerks waren schon zuvor hinter Gitter gewandert, teilte Europol am Mittwoch mit. Durchgeführt haben die monatelang laufende Polizeiaktion griechische und britische Polizisten in Zusammenarbeit mit der EU-Strafverfolgungsbehörde.

Am Landweg über die Balkanroute wurden Flüchtlinge über die griechische Grenze nach Mazedonien gebracht. Dort übernahmen andere Bandenmitglieder die weitere Schleppung in die Zielländer. Für jeden Abschnitt der Fahrt habe das Netzwerk 1.000 bis 2.000 Euro pro geschleppten Migranten erhalten.

Flüchtlinge wurden auch per Flugzeug eingeschmuggelt, hauptsächlich über den internationalen Flughafen von Athen, aber auch über die nationalen Airports in Heraklion und Mytilini. Die Migranten wurden dabei mit falschen Dokumenten oder echten Reisepässen anderer Leute ausgestattet. Für die Reise in EU-Länder verlangte die Bande hier 4.000 bis 6.000 Euro, für Großbritannien sogar 8.000 bis 10.000 Euro. Nach Kanada ging es um 16.000 Euro pro Kopf. Der Geldtransfer lief laut den Ermittlern über das informelle Hawala-Überweisungssystem, das außerhalb des Bankensystems operiert.

Das Netzwerk soll in 26 Fälle von Schlepperei verwickelt gewesen sein - elf per Flugzeug, 14 an Land und einer über den Seeweg. Bei Durchsuchungen von Häusern und Geschäften in Athen wurden laut Europol 17 Pässe, acht Identitätskarten, zwei afghanische Reisedokumente, zwei Asylansuchen, drei Bordkarten und 3.400 Euro sichergestellt, weiters 24 Mobiltelefone, drei Laptops und deutsche Visumanträge.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen