10. Juni 2014 23:26
Taucher fanden Betonkübel
Banker-Mord: Leichenteile entdeckt
Polizeitaucher haben die ersten Leichenteile des Mordopfers entdeckt.
Banker-Mord: Leichenteile entdeckt
© oe24

Es hat Wochen gedauert, doch jetzt sind zweifelsfrei die ersten Leichenteile des erdrosselten Millionenerben Heinz Peter E. (54) in der Mur entdeckt worden. Cobra-Taucher bargen den ersten von 15 Betonkübeln mit den menschlichen Überresten des Opfers.

Die Fundstelle in der Mur liegt etwa 20 Kilometer nördlich von Graz bei Frohnleiten. Genau an der Stelle, die einer der mordverdächtigen Banker Ferhat K. (23) und Halil I. (29) in ihren Einvernahmen angegeben haben. „Drei weitere Betonkübel sind von den Tauchern bereits gesichtet worden. Die Bergung ist bei der starken Strömung allerdings schwierig und kann noch dauern“, sagt ein Ermittler.

Opfer kam Bankern
auf die Schliche
Wie mehrfach berichtet, ist der Immobilienerbe Heinz Peter E. wegen 80.000 Euro umgebracht worden. Geld, das ihm die Verdächtigen von Sparbüchern abgezweigt haben sollen. Als ihnen der 54-Jährige auf die Schliche kam und sie zur Rede stellte, soll dies sein Todesurteil gewesen sein. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Die beiden Verdächtigen sollen für den Mord eigens einen Container angemietet haben. Inzwischen in U-Haft, beschuldigen sie sich gegenseitig der Tat.