Bankomat-Räuber auf der Flucht

2 Banden gesucht

© SID NÖ

Bankomat-Räuber auf der Flucht

Zimperliche Vorgehensweisen waren gestern. Bankomaten werden mit Gas gefüllt und gesprengt oder einfach aus den Verankerungen gerissen. Mit erheblichen Sachschaden.

Am Wochenende erst haben in einer Bank in Seefeld-Kadolz (Bezirk Hollabrunn) zwei unbekannte Täter einen prall gefüllten Bankomaten, ca. 80.000 Euro, einfach aus der Verankerung gerissen und abtransportiert. Dafür braucht es nicht nur Muskelkraft, sondern auch anständiges Werkzeug und – damit der Coup auch klappt – eine penible Vorbereitung.

Hinweise erbeten

Im Fall Seefeld-Kadolz will jetzt eine Zeugin zwei verdächtige Fahrzeuge beobachtet haben. Es handelt sich um einen weißen Kastenwagen mit einem ca. 30 cm breiten schwarzen Streifen an der längsseitigen linken Fahrzeugunterkante, sowie einen alten, roten Pkw. Fahnder glauben, dass es sich bei den Tätern um eine Ost-Bande handelt, die bereits Anfang des Monats im Burgenland einen ähnlich Coup abgezogen hat. Die Kriminalpolizei ermittelt fieberhaft und erhofft sich durch aus der Überwachungskamera sichergestellten Fahndungsfotos (siehe oben) zweckdienliche Hinweise.

Belohnung

Eine zweite Bande, die Insidern zufolge aus Italien kommen soll, ist ebenfalls nicht gefasst. Unbekannte Täter haben am 4. September in Brunn

Gebirge (Bezirk Mödling) einen Bankomaten gesprengt. Die Bank hat 5.000 Euro Belohnung ausgesetzt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen