Bauer stürzte beim Füttern in den Tod

Arbeitsunfall

© Fally

Bauer stürzte beim Füttern in den Tod

Ein Arbeitsunfall mit tödlichen Folgen hat sich am Sonntagnachmittag im Bezirk Waidhofen an der Thaya ereignet. Ein 77-jähriger Pensionist stürzte im Zuge von Fütterungstätigkeiten vom Dachboden durch eine Fallluke auf den vier Meter darunter liegenden Betonboden. Reanimierungsversuche blieben ohne Erfolg.

Der Pensionist arbeitete gemeinsam mit seinem 44-jährigen Sohn und dem 18-jährigen Enkel im Stall des landwirtschaftlichen Anwesens. Alle drei Männer stiegen dabei über eine Leiter auf den Dachboden des angebauten Lagerschuppens. Dort rollten sie gemeinsam einen Heu-Rundballen zur Fallluke. Während dieser Tätigkeit dürfte der 77-Jährige das Gleichgewicht verloren haben und stürzte durch die Luke auf den harten Boden. Die Reanimierungsversuche der vom Sohn verständigten Rettung blieben ohne Erfolg. Als Todesursache wurde ein Schädel-Hirntrauma aufgrund des Sturzes angenommen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen