Bis 40.000 Fans werden täglich erwartet

Frequency Festival

© TZÖsterreich

Bis 40.000 Fans werden täglich erwartet

Noch ist es ruhig auf dem 100 Hektar großen Areal im Süden der Stadt. Bis Donnerstag, 13 Uhr, haben die Veranstalter rund um Harry Jenner noch Zeit, die Festivalstadt aufzubauen. 42 Sattelschlepper rollen an, um sieben Bühnen für mehr als 100 Acts zu bestücken. Zehn Kilometer Kabel werden verlegt, über 20 Kilometer Absperr-Bauzaun auf dem Gelände aufgestellt.

Die zweite Auflage des Frequency Festival im "Green Park St. Pölten" lockt halb Europa in die Landeshauptstadt: Beherbergungsbetriebe im gesamten Zentralraum sind ausgebucht, entlang des Traisen-Flusses entsteht über Nacht die größte Zeltstadt. Bis zu 40.000 Fans werden pro Tag erwartet.

Sicherheitskonzept
Auf Sicherheitsvorkehrungen wurde ein besonderes Augenmerk gelegt – und das nicht erst nach der Katastrophe bei der Love-Parade in Duisburg.

Schutzzone
"Es ist nicht die erste Massenveranstaltung, die in St. Pölten abgehalten wird. Wir haben Erfahrung und wissen, das Gelände ist weitläufig, es gibt viele Fluchtwege und keine Engstellen“, beruhigt Polizeisprecher Karl Perchthaler. "Es werden mehr als 400 Securitymitarbeiter und erfahrene Polizeibeamte vor Ort sein.“ Erstmals wurde das Festivalgelände zu einer polizeilichen Schutzzone erklärt. Wird jemand im Zusammenhang mit strafbaren Handlungen ertappt, wird er weggewiesen und darf nicht mehr auf das Veranstaltungsgelände und den Campingplatz. "Eine Präventivmaßnahme. Im Vorjahr gab es aber mit 99,9 Prozent der Fans keine Probleme“, so Perchthaler.

Bier für Müll
Neben Polizei, Feuerwehr und Security kommen auch 700 ehrenamtliche Rettungssanitäter und 20 Notärzte zum Einsatz. Zusätzlich werden auch zwei Personen der Wasserrettung Dienst versehen. Im Vorjahr beschwerten sich viele Anrainer über die Unmengen an Müll. Daher werden heuer doppelt so viele Müllbehälter aufgestellt. Auf dem Gelände des Festivals sind außerdem Glasflaschen verboten. Die Besucher werden angehalten, leere Bierdosen selbst einzusammeln. Die Motivation: Für 15 leere Dosen gibt es eine volle Dose gratis.

Sonderzüge
Eine stressfreie An- und Abreise garantieren die Sonderzüge der ÖBB. www.oebb.at

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen