Blitz setzte Häuser in Brand Blitz setzte Häuser in Brand

Schwere Unwetter

© APA

 

Blitz setzte Häuser in Brand

Nach den Gewittern der letzten Nacht sind wieder Unwetter angesagt, vor allem der Süden und der Westen werden davon betroffen sein. Mit den Schauer- und Gewitterzellen kommen auch heftige Windböen.

Hier geht's zum aktuellen Wetter

Brand durch Blitzeinschlag
Heftige Unwetter mit Hagel und Gewitter haben Dienstagabend und in der Nacht auf Mittwoch in Teilen Österreichs zu Vermurungen und Überschwemmungen geführt. In Kärnten wurden im Bezirk Spittal zwei Gebäude durch Blitzschlag in Brand gesetzt (siehe Bild). Während das Feuer in einem Wohnhaus in der Gemeinde Seeboden bald gelöscht werden konnte, vernichtete das Feuer im Ortszentrum von Ferndorf ein großes Wirtschaftsgebäude. Der Schaden wurde laut ersten Schätzungen mit rund 350.000 Euro beziffert.

Der 57-jährige Besitzer des Landwirtschaftsbetriebs, seine Frau sowie der Sohn hielten sich zum Zeitpunkt des Blitzschlags kurz nach 18.00 Uhr im Stall auf, mit Hilfe von rund 50 Nachbarn gelang es ihnen, die 70 Kühe und Schweine aus dem brennenden Gebäude zu retten. Insgesamt standen 200 Mann von acht Feuerwehren bis in die Nacht im Einsatz.

Auch Steiermark wieder betroffen
In Teilen der Steiermark verursachten die heftige Unwetter am Dienstagabend Vermurungen und Überflutungen in Kellerbereichen von Einfamilienhäusern. Besonders betroffen war die Gemeinde Ranten, Freiberg und die Ortschaft Ratschfeld. Gemeindestraßen mussten erst passierbar gemacht werden. Verkehrsbehinderungen, Schäden an Straßen, Grundstücken und Gärten verursachten auch die Gewitter in Salzburg. Unter anderem gab es in den Gemeinden Muhr, Zederhaus, Mauterndorf und Unternberg Vermurungen und Überschwemmungen.

Verkehrsbehinderungen in Nordtirol
Sintflutartige Regenfälle und Sturmböen sorgten in der Nacht auf Mittwoch auch in Teilen Nordtirols für Probleme. Laut Landesleitstelle gab es mehrere hundert Feuerwehreinsätze. Sachschaden entstand unter anderem in den Bezirken Innsbruck-Stadt und Innsbruck-Land, im Außerfern sowie im Zillertal. Entwurzelte Bäume und Vermurungen sorgten auch am Mittwoch noch für kleine Straßensperren.

Unwetter in Kärnten
Im Süden und Westen Deutschlands haben laut dpa Unwetter ebenfalls zahlreiche Keller unter Wasser gesetzt und Straßen überschwemmt. In den bayerischen Landkreisen Miltenberg und Aschaffenburg fielen laut Polizei binnen 40 Minuten mehr als 60 Liter Regen pro Quadratmeter. Ein Bergsteiger-Paar aus Österreich musste am Hochkalter-Massiv im Berchtesgadener Land gerettet werden. Die beiden gerieten in ein Gewitter und trauten sich nach einem Blitzschlag neben ihnen nicht mehr weiter.

Foto: (c) APA

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen