Blizzard-Alarm im Dezember

Wochenvorschau

© AP Photo/Lilli Strauss

Blizzard-Alarm im Dezember

In der Nacht von Sonntag auf Montag herrschte Blizzard-Alarm in Österreich. Der Winter ist in Ostösterreich zurückgekehrt. Im Mostviertel fielen bis zu 20 Zentimeter Neuschnee, im Waldviertel bis zu 10 Zentimeter. In höheren Lagen (ab 500 Meter Seehöhe) muss mit Matsch und Schneefahrbahnen gerechnet werden. Kettenpflicht für Fahrzeuge ab 3,5 Tonnen gibt es derzeit auf der B 20 über den Annaberg und Josefsberg, der B 21 über das Gschaid und den Ochsattel sowie der B 23 (Lahnsattel), der B 71 (Zellerrain) und der L 5217, der Verbindung zwischen Kirchberg und Lilienfeld. Dazu sind die Straßen auch in den Niederungen überwiegend nass bzw. salznass.

Schneewarnung in ganz Österreich
In dieser Woche zeigt sich das Wetter von allen seinen Seiten: Schnee, Regen, Sturm, Sonne. Schneewarnung in fast allen Teilen Österreichs am heutigen Wochenbeginn. Sturmwarnung gibt es für Teile Oberösterreichs, Salzburgs und der Steiermark. In Oberösterreich kann der Sturm ganz schön stark werden: bis zu 80km/h sind angekündigt.

Hier gehts zu den aktuellen Schneehöhen

Die Wetteraussichten im Detail
Am Montag ist der Himmel im Westen und entlang der Alpennordseite wolkenverhangen mit häufigem Schneefall, der von den Kitzbühler Alpen bis in die Obersteiermark auch ergiebig sein kann. Im Norden und Osten wechseln Wolken und sonnige Abschnitte einander ab, dazu gehen einige Schnee- und Graupelschauer nieder, im Flachland sind auch Schneeregenschauer möglich. Mitunter sind einzelne Gewitter eingelagert. Oft trockenes Wetter mit zumindest zeitweiligem Sonnenschein bieten Osttirol, die südlichen Teile Kärntens, der Steiermark und des Burgenlandes.

Der Wind bläst im Süden und Westen mäßig bis lebhaft, sonst lebhaft bis stürmisch aus West bis Nordwest, im Bergland besteht die Gefahr von Schneeverwehungen! Am Morgen bewegen sich die Temperaturen zwischen minus 3 und plus 4 Grad, zur Mittagszeit zwischen 0 und 6 Grad, im Süden und Südosten wird es wärmer mit bis zu 8 Grad.

Dienstag:
Entlang der Alpennordseite von den Kitzbühler Alpen bis zum Schneeberg dominieren die Wolken mit zeitweiligem Schneefall, der zum Nachmittag hin seltener wird. Sonst bringt die erste Tageshälfte noch wechselhaftes Wetter mit ein paar Schneeschauern, danach kommt immer öfter die Sonne zum Vorschein. Im Süden bleibt es generell trocken, in diesen Regionen scheint zumindest zeitweise die Sonne. Der Wind weht im Süden und Westen schwach bis mäßig, im übrigen Österreich lebhaft bis stark aus West bis Nord. In der Früh liegen die Temperaturen zwischen minus 5 und plus 1 Grad, tagsüber zwischen minus 1 und plus 5 Grad, im Süden sind bis zu plus 8 Grad möglich.

Mittwoch:
Von einzelnen Nebelfeldern abgesehen präsentiert sich die Wochenmitte oft sonnig, einzig im Norden wird der Sonnenschein zeitweise von Wolkenfeldern getrübt. Der Wind kommt schwach meist aus Nordost bis Südost, im Osten bis Mittag auch aus West bis Nord. Die Tiefsttemperaturen betragen minus 8 bis minus 1 Grad, inneralpin zum Teil bis zu minus 15 Grad. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen minus 2 bis plus 8 Grad.

Donnerstag:
Nebel und Hochnebel können sich am Donnerstag vor allem im Süden und Osten als sehr zäh erweisen. Außerhalb der Nebelzonen ist es zunächst recht sonnig, bevor von Südwesten vermehrt Wolken aufziehen. Die Höchsttemperaturen betragen je nach Sonnenscheindauer 0 bis 8 Grad.

Freitag:
Es legen sich dichte Wolken über große Teile Österreichs. Sie bringen etwas Regen, Schneeregen oder Schneefall. Die Schneefallgrenze variiert zwischen 200 und 800 Meter Seehöhe. Der Wind frischt merklich auf. Die Höchsttemperaturen werden nur noch bei 0 bis 5 Grad liegen.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 7

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen