Bombe verletzt Österreicher in Kroatien

Schock in Sibenik

 

Bombe verletzt Österreicher in Kroatien

Durch eine Explosion an einem Auto sind in Kroatien zwei österreichische Urlauber verletzt worden. Die beiden Touristen befanden sich an Bord eines Bootes in der Nähe des Wagens in der Hafenstadt Sibenik. Ein Kroate erlitt schwere Verletzungen, die Österreicher kamen mit leichten Blessuren davon, so eine Polizeisprecherin.

Sprengsatz im Auto detoniert
Die beiden Urlauber befanden sich auf einem Schiff, als ein unter einem vorbeifahrenden Auto angebrachter Sprengsatz explodierte. Die Insassen des Wagens blieben unverletzt. Die Polizei leitete Ermittlungen ein.

Außenamt bestätigt Vorfall
Laut Außenministeriumssprecher Peter Launsky-Tieffenthal sind die beiden Österreicher bei der Autoexplosion nur leicht verletzt worden. Der Mann habe mit seiner Tochter gerade mit dem Segelboot auslaufen wollte, als die Detonation in der Nähe erfolgte. Der Mann habe leichte Verletzungen am Arm erlitten, seine Tochter Blessuren am Oberkörper. Nach einer kurzen Behandlung im Spital befanden sich beide bereits auf der Weiterreise, wie Launsky-Tieffenthal schilderte.

Der Vorfall habe sich nach den Schilderungen des Mannes gegenüber der österreichischen Vertretung in der Früh ereignet. Worauf die Detonation zurückzuführen war, sei unklar, so Launsky-Tieffenthal.

Urlauber aus Salzburg
Laut dem Internetportal Croatiantimes.com handelte es sich um einen 48-Jährigen Salzburger und seine 19-Jährige Tochter. Nach dem Bericht des Nachrichtenportals vermutet die Polizei, dass ein Sprengsatz unter dem Auto platziert worden sei.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen