Bundesheer warnt Pokemon-Jäger

Wiener Neustadt

Bundesheer warnt Pokemon-Jäger

Das Militärkommando Burgenland hat am Montag Pokemon-Jäger vor unbefugtem Betreten von militärischem Sperrgebiet und Einrichtungen gewarnt. Der Truppenübungsplatz im nordburgenländischen Bruckneudorf sei militärisches Sperrgebiet, auf dem Übungen des Bundesheeres und Scharfschießen stattfinden. Bei der Warnung handle es sich um eine Vorsichtsmaßnahme, sagte ein Pressesprecher.

"Im Burgenland hat es noch keinen Vorfall gegeben. Allerdings wollten Pokemon-Jäger bereits in Wr. Neustadt auf militärischem Gebiet ein verstecktes Pokemon finden. Gelungen ist das allerdings nicht", berichtete Oberst Wolfgang Gröbming.

Aus diesem Grund weise man alle Pokemon-Jäger darauf hin, sich an das Sperrgebietsgesetz zu halten und den Truppenübungsplatz nur zu den erlaubten Zeiten (schießfreie Zeiten am Wochenende, Anm.) und auf den vorgegebenen Wegen zu betreten, um sich nicht in Lebensgefahr zu begeben. Die Kasernen des Bundesheeres im Burgenland seien militärische Einrichtungen mit besonderen Zutrittsregelungen, hieß es in einer Aussendung.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen