Burgstaller:

Korruptions-Anzeige

© APA

Burgstaller: "Anzeige ist substanzlos"

Knalleffekt im Kriminalfall um die Oster- und Sommerfestspiele: Die ehemalige Steuerberaterin der Festivals, Brigitte Kalteis, hat Landeshauptfrau Gabi Burgstaller (SPÖ) bei der Korruptionsstaatsanwaltschaft in Wien wegen Amtsmissbrauchs angezeigt.

Die Anzeige ging am Freitagnachmittag ein. Bereits Mitte der Woche soll klar sein, ob ein offizielles Ermittlungsverfahren gegen Burgstaller eingeleitet wird.

Doppelfunktion
Hintergrund: Burgstaller war bis Ende Juni geschäftsführende Präsidentin der Karajan-Stiftung, der wiederum 98% der Osterfestspiele gehörten. Gleichzeitig ist sie als Landeschefin für die Kontrolle der Stiftungen im Land zuständig. Und sie habe auch über Fördergelder entschieden, heißt es in der Anzeige.

Gelassen
"Das ist völlig substanzlos", zeigt sich die Landeschefin betont gelassen. Bis nach Wien habe jeder gewusst, dass sie amtsführende Präsidentin der Karajan-Stiftung war. Seit 1998 habe der jeweilige Landeshauptmann die Funktion inne gehabt.

Die Landeschefin glaubt, Kalteis-Anwalt Herbert Hübel wolle sie unter Druck setzen, damit sie klein beigibt. "Ich lasse mich aber sicher nicht unter Druck setzen."

"Bauernopfer"
Hübel sagt, seine Mandantin sei nur die Buchhalterin gewesen und müsse nun als Bauernopfer herhalten: Burgstaller habe alle Jahresabschlüsse abgezeichnet. "Nun ruft man 'Haltet den Dieb!', weil man selbst nicht aufgepasst hat. "Seine Mandantin wolle, dass ein Gericht Burgstallers Rolle prüfe.

Verdächtigt
Wie berichtet, hatte Burgstaller Kalteis wiederholt mit dem Festspiel-Krimi in Verbindung gebracht. Kalteis klagte auf auf Widerruf. Das Gericht ließ die Klage nicht zu: Burgstaller habe als Landeshauptfrau agiert. Gegen Kalteis und zehn weitere Personen wird ermittelt – es gilt die Unschuldsvermutung. Gesamtschaden: 3,8 Mio. Euro.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen