Donnerstag: Neuschnee und stürmischer Wind

Neuer Kälteschock

 

Donnerstag: Neuschnee und stürmischer Wind

Nach dem milden Mittwoch schlägt heute das Wetter um: Eine massive Kaltfront zieht mit stürmischem Wind von Westen und Norden über Österreich hinweg. In den Bergen wird ein Temperatursturz von 15 bis 20 Grad prognostiziert. In Europa hat Tief "Monika" totales Chaos angerichtet. Die Flughäfen Paris und Frankfurt wurden geschlossen. Hunderte Flüge fielen aus. Wir halten Sie hier jetzt LIVE auf dem Laufenden - in unserem großen Wetter-Ticker.


09:13  Uhr:
Wegen starker Schneefälle ist Deutschlands größter Flughafen in Frankfurt in der Nacht auf Donnerstag für vier Stunden komplett gesperrt worden. 250 Flüge wurden annulliert.
passagiere.jpg


08:41 Uhr:
Das ausverkaufte Shakira-Konzert am Mittwochabend in Frankfurt ist dem Schneechaos zum Opfer gefallen. Die kolumbianische Sängerin blieb in Paris stecken. 11.000 Fans warteten vergeblich.

08:13 Uhr:
Am vorübergehend geschlossenen Flughafen Charles de Gaulle in Paris fielen zahlreiche Flüge aus. Die Folge: Tausende Fluggäste saßen fest und mussten in Hotels gebracht werden.

08.05 Uhr:
Noch in der Nacht staute sich der Verkehr rund um die Hauptstadt nach Rundfunkberichten auf einer Länge von mehr als 200 Kilometern. Viele Autofahrer gaben nach stundenlangem Warten frustriert auf und ließen ihre Fahrzeuge am Straßenrand stehen

08:00 Uhr:
Winterchaos rund um die französische Hauptstadt Paris: Die heftigsten Schneefälle seit mehr als 20 Jahren ließen dort am Mittwoch Tausende Pendler, Fluggäste und Lastwagenfahrer stranden

Die Prognose:
In 2000 Meter Höhe sinken die Temperaturen von +5 Grad auf -11 Grad. Entlang bzw. nördlich des Alpenhauptkamms ist mit teils kräftigen Schneeschauern zu rechnen, die Schneefallgrenze sinkt abrupt bis in tiefe Lagen. Auch in den Niederungen kommen die Temperaturen nicht mehr über +4 Grad hinaus.

Neuschnee und stürmischer Wind Am Wochenende muss man entlang der gesamten Alpennordseite immer wieder mit zum Teil kräftigem Schneefall rechnen. Selbst in den Tälern sind stellenweise bis zum Sonntag mehr als ein halber Meter Neuschnee zu erwarten, auf den Bergen bis zu ein Meter. Die Schneefälle sollen sich in der kommenden Woche fortsetzen. Da diese auf den Bergen mit stürmischem Wind einhergehen, steigt die Lawinengefahr massiv an. Meteorologen rechnen am Donnerstag in der Osthälfte Österreichs mit  Windspitzen um 80km/h. Bis zum Wochenende bleibt es stürmisch. Der Donnerstag bringt Frühtemperaturen von -1 bis +6 Grad. Tagsüber kühlt es eher ab, die Nachmittagstemperaturen liegen zwischen +2 und +3 Grad.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen