Kleinkind knapp vor dem Ertrinken gerettet

Drama in Tirol

Kleinkind knapp vor dem Ertrinken gerettet

Ein 19 Monate alter Bub ist Dienstagnachmittag von einem Passanten in Pflach im Tiroler Bezirk Reutte in letzter Minute vor dem Ertrinken gerettet worden. Nach Angaben der Polizei trieb das Kind bereits leblos im circa 50 Zentimeter tiefen Archbach. Der Mann sprang ins Wasser, zog den Buben heraus und begann sofort mit der Reanimation. Das Kind wurde in stabilem Zustand in das Klinkum Garmisch-Partenkirchen im benachbarten Bayern geflogen.

Kind erfolgreich wiederbelebt
Der Kleine hatte gegen 17.15 Uhr mit seinem fünf Jahre alten Bruder in der elterlichen Wohnung in Pflach gespielt und gelangte von der Mutter unbemerkt ins Freie. Ein spanischer Jogger entdeckte den Buben leblos auf dem Rücken treibend im Archbach rund 200 Meter von der elterlichen Wohnung entfernt und machte einen vorbeikommenden Passanten darauf aufmerksam. Der Mann sprang sofort ins Wasser, währenddessen alarmierten seine Begleiter die Einsatzkräfte. Nach der erfolgreichen Reanimation wurde das Kind bis zum Eintreffen des Notarzthubschraubers von Sanitätern des Roten Kreuzes betreut.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen