Drogen:

Groß-Razzia gegen Dealer

Drogen: "Aktion scharf" mit Erfolg angelaufen

Jetzt machen Polizei und Justiz Nägel mit Köpfen. Seit Mittwoch ist eine neue Gesetzesnovelle in Kraft getreten, die es der Exekutive erlaubt, schärfer gegen den Handel mit Suchtgift an öffentlichen Plätzen vorzugehen.

2 Jahre Haft
Dealern, die auf frischer Tat ertappt werden, drohen nun bis zu zwei Jahre Haft. Seit Jahresbeginn musste den Drogendealern nämlich eine Gewerbsmäßigkeit mit einem „Monatsverdienst“ von 400 Euro nachgewiesen werden, um sie in Haft nehmen zu können.

Sicherheit
Der ausufernde Handel mit Suchtgift an mehreren Hotspots im ganzen Land machte diese Gesetzesreform notwendig. „Das oberste Ziel ist es, den Drogenhandel im öffentlichen Raum zu bekämpfen und durch starke Polizeipräsenz das subjektive Sicherheitsgefühl der Menschen zu stärken“, so Polizeisprecher Roman Hahslinger: „In Wien sind rund 200 Polizisten zusätzlich im Einsatz.“ Die Justiz rüstet sich derweilen für eine Verhaftungswelle. Neben zusätzlichen Staatsanwälten und Richtern werden derzeit Häftlinge aus der Justizanstalt Josefstadt verlegt, um neue freie Haftplätze zu schaffen.

Video zum Thema Drogenkriminalität: Undercover-Einsatz der Polizei
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen