Drogen im Wert von 50 Mio beschlagnahmt

Polizei-Bilanz 2010

Drogen im Wert von 50 Mio beschlagnahmt

Drogen im Schwarzmarktwert von 50 Millionen Euro sind im vergangenen Jahr in Österreich sichergestellt worden. 23.853 (2009: 22.729) Delikte wurden zur Anzeige gebracht, geht aus dem am Freitag anlässlich des UNO-Welttages gegen Drogenmissbrauch am kommenden Montag (26. Juni) vom Innenministerium veröffentlichten Suchtmittelbericht 2010 hervor. Cannabis war weiterhin das am meisten konsumierte illegale Suchtmittel, Ecstasy befinde sich trotz gegenüber dem Vorjahr um 24 Prozent gestiegener Sicherstellungen auf einem Abwärtstrend.

Immer mehr Cannabis aus Tschechien
"Die Bekämpfung der Drogenkriminalität erfordert mehr denn je einen sehr hohen personellen, technischen, zeitlichen und materiellen Ressourceneinsatz", betonte Innenministerin Johanna Mikl-Leitner (V). Cannabisprodukte werden von organisierten Tätergruppen aus den Schengenstaaten - hauptsächlich aus den Niederlanden und der Schweiz - und Marokko via Kraftfahrzeuge, Linienbusse, Bahn und Flugzeug nach Österreich eingeführt, so das Ministerium. Ein deutlicher Trend lässt sich in Tschechien feststellen: Dort wird Cannabiskraut (Marihuana) durch Konsumenten und Kleindealer im Rahmen von Kurierfahrten nach Österreich eingeschmuggelt. In Tschechien werden die Cannabisprodukte von vietnamesischen Straßenhändlern, die ihre Waren von Landsleuten beziehen, zu günstigen Preisen verkauft.

Deutlich weniger Heroin sichergestellt
Die Sicherstellungsmenge von Heroin sank gegenüber dem Berichtsjahr 2009 um beinahe 50 Prozent, die Anzahl der Sicherstellungen um 16 Prozent. "Der enorme Rückgang deutet jedoch keinesfalls auf eine allgemeine Änderung hin. Vielmehr wurden Sicherstellungen von Heroin aus ermittlungstechnischen Gründen außerhalb Österreichs Grenzen vorgenommen", heißt es in dem Bericht.

Die Sicherstellungsmenge von Kokain stieg gegenüber 2009 um mehr als 350 Prozent, die Anzahl der Sicherstellungen sank hingegen um 3,8 Prozent. Die hohe prozentuelle Steigerung ergab sich aufgrund einer einzelnen Beschlagnahme mit 206 kg Kokain. Die Schmuggelrouten laufen aus süd- und mittelamerikanischen Ländern (Kolumbien, Brasilien, Costa Rica) vor allem auf dem Luftwege mit Destination Flughafen Wien, aber auch vermehrt über die Balkan Route.

Ecstasy bleibt Festival-Droge Nummer 1
Ecstasy-Tabletten werden nach wie vor in Diskotheken, bei Festivals und an Treffpunkten für Jugendliche konsumiert und gehandelt und zum überwiegenden Teil in den Niederlanden hergestellt. Synthetische Suchtgifte werden seit 2009 in großen Mengen durch synthetische, hauptsächlich in China hergestellte Cathinonderivate ersetzt. Zusätzlich zur leichten Verfügbarkeit über das Internet werden damit auch Konflikte mit den Strafverfolgungsbehörden vermieden, da die meisten Substanzen in der Suchtgiftverordnung nicht angeführt sind.

Die sichergestellte Menge an Amphetaminen sank gegenüber dem Vorjahr um über 65 Prozent. Die Nachfrage steige aber weiterhin, der prozentuelle Rückgang ist auf eine einzelne große Beschlagnahme im Jahr 2009 zurückzuführen. Bei Methamphetamin sind die Aufgriffszahlen ebenso kontinuierlich steigend. Der Konsum dieser Drogen erfolgt hauptsächlich im Rotlichtmilieu.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen