Einbrecher stechen Bauer im Haus nieder

Mysteriöser Raubüberfall

© TZ Österreich/Neumayr

Einbrecher stechen Bauer im Haus nieder

Nicht zum ersten Mal hatten drei Männer am Donnerstagnachmittag bei einem 79-jährigen Bauern in Straßwalchen im Flachgau angeläutet. Doch dieses Mal verletzten sie den wehrlosen Mann lebensgefährlich. Bereits vor ein paar Wochen sollen die Männer von Franz H. Geld erbettelt haben. Der Alleinstehende hatte Mitleid und drückte ihnen ein paar Scheine in die Hand.

Am Donnerstagnachmittag dann das gleiche Vorgehen. Wieder wollten sie Geld. Doch dieses Mal ließ sich der Bauer nicht weichkochen.

Sie kamen mit einem weißen Kastenwagen
Franz H. wollte die Tür schließen, als ihn die Männer zurückdrängten. Sie stachen mehrmals auf den 79-Jährigen ein, der Pensionist sackte zusammen. Dann fesselten sie ihr Opfer. Sie durchsuchten das ganze Haus, wurden im ersten Stock fündig. Ein 300-Kilo-Tresor stand in einem der oberen Zimmer. Mit roher Gewalt knackten sie schließlich den Geldschrank und packten die Beute in ihre Taschen.

Ersten Informationen zufolge waren die drei als eher klein beschriebenen Männer südlichen Typs mit einem weißen Kastenwagen zu dem abgelegenen Gehöft des Altbauers Franz H. in der Haarlacken in Straßwalchen gekommen.

Opfer befreite sich und taumelte zu Nachbarin
Mit der Beute flüchteten die Brutalo-Gangster und ließen Franz H. blutend zurück. Um die Verfolger zu verwirren, ließen sie den Kastenwagen stehen und rannten zum Bahnhof. Zeugen sahen sie in den Zug Richtung Stadt Salzburg einsteigen. Der lebensgefährlich verletzte Franz H. konnte sich selbst befreien und zu Nachbarin Gertrude Wolfesberger schleppen: „Er kam mir blutüberströmt entgegen. Er hatte noch die Knebel im Mund. Ich rief sofort die Rettung.“

H. wurde mit dem Notarztheli ins UKH Salzburg geflogen und notoperiert. Die Ermittlungen laufen auf Hochtouren.

Autor: (lam, kor)
Diesen Artikel teilen:

Postings (0)

Postings ausblenden

Posten Sie Ihre Meinung

Anzeigen

Werbung

Top Gelesen 1 / 5
Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
Nach Skandal Wut-Arzt verliert die Ärzte-Lizenz
Er weigerte sich Flüchtlinge zu behandeln, jetzt erreichte ihn ein Brief der Ärztekammer. 1
Syrer gestehen Badewannen-Mord in Salzburg
30-Jähriger getötet Syrer gestehen Badewannen-Mord in Salzburg
Polizei: Raubüberfall, bei dem Mord in Kauf genommen wurde. 2
Wien: Juwelier überfallen - Hotel umstellt
Polizei-Großeinsatz Wien: Juwelier überfallen - Hotel umstellt
Bewaffneter Räuber mit Beute auf der Flucht - Polizei umstellte Hotel. 3
18-Jähriger schießt auf Asylwerber
Eisenstadt 18-Jähriger schießt auf Asylwerber
Der junge Mann feuerte aus dem Auto in Richtung der vorbeispazierenden Personen. 4
Terror-Warnstufe in Österreich
Cobra in Alarmbereitschaft Terror-Warnstufe in Österreich
So versuchen Polizei und Heer, uns vor Terror und Amokläufen zu beschützen. 5
Die neuesten Videos 1 / 10
Weitere Entlassungen und Haftbefehle in der Türkei
Türkei Weitere Entlassungen und Haftbefehle in der Türkei
Nach dem gescheiterten Putsch halten die Entlassungen in den türkischen Behörden unvermindert an. Zudem ging die Regierung am Donnerstag erneut massiv gegen Medien vor.
Neuer Elefantenbulle in Schönbrunn
Tiergarten Neuer Elefantenbulle in Schönbrunn
25 Jahre alt, vier Tonnen schwer und fast drei Meter groß: Das sind die Eckdaten des neuesten Bewohners im Tiergarten Schönbrunn. Es handelt sich um den Elefantenbullen Shaka, der am Mittwoch aus dem Zoo Duisburg nach Wien übersiedelt ist.
Prozess gegen Ex-Landesrat Dobernig
Kärnten Prozess gegen Ex-Landesrat Dobernig
Der freiheitliche Kärntner Ex-Politiker und ehemalige Finanzlandesrat Harald Dobernig steht seit Donnerstag in Klagenfurt vor Gericht.
So sieht der Verkehr in Wien aus
Wien So sieht der Verkehr in Wien aus
Beeindruckendes Zeitraffervideo zeigt, wie heftig es in der Bundeshauptstadt staut.
Täter "verhöhnen" Land, Helfer und andere Flüchtlinge
Angela Merkel Täter "verhöhnen" Land, Helfer und andere Flüchtlinge
Sie sei nach wie vor davon überzeugt, dass Deutschland es schaffe, den Flüchtlingszustrom zu bewältigen, so Bundeskanzlerin Angela Merkel am Donnerstag in Berlin.
Ansbach-Attentäter führte zuletzt Chat mit Person im Nahen Osten
Ansbach-Attentäter Ansbach-Attentäter führte zuletzt Chat mit Person im Nahen Osten
Angesichts der jüngsten Anschläge in Bayern und anderen Teilen Europas wolle der Freistaat seine Polizei und Justiz deutlich aufstocken, so Innenminister Joachim Herrmann.
News Flash: Berufsverbot für Wut-Arzt
News Flash News Flash: Berufsverbot für Wut-Arzt
Außerdem: Türkei - Verbot für Medien und Merkel trotz Terror.
Türkische Regierung schließt 45 Zeitungen
Türkei Türkische Regierung schließt 45 Zeitungen
Die türkische Regierung hat die Schließung von 45 Zeitungen und 16 Fernsehsendern angeordnet.
Obama über Clinton
US-Wahlkampf Obama über Clinton
Hillary Clinton ist die offizielle Präsidentschaftskandidatin der demokratischen Partei.
Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Wut-Arzt Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück
Gefeuerter Wut-Arzt schlägt zurück

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.