Sonderthema:
Endlos-Winter bringt Total-Chaos

Wetterchaos

Endlos-Winter bringt Total-Chaos

„Die Autos haben sich in den Tunnels bis zur Decke gestapelt“, war ein Rot-Kreuz-Mann entsetzt. Den Einsatzkräften bot sich ein Schlachtfeld, als sie gestern Mittag in den Herzogbergtunnel auf der Südautobahn (A 2) einfuhren. An beiden Tunnelportalen vor den Ausfahrten auf der salznassen und rutschigen Fahrbahn zu Unfällen gekommen, die eine verheerende Kettenreaktion auslösten: Mehr als ein Dutzend Lkws und Pkws wurden demoliert. Es gab 24 zum Teil schwer Verletzte. Auf der A 1 bei St. Pölten verkeilten sich am Nachmittag mehr als 100 (!) Fahrzeuge. Ersten Meldungen zufolge gab es zumindes einen Toten.

Rentnerin starb. Der Endlos-Winter hat Österreich weiterhin fest im Griff. Es kam zu Serien-Unfällen im ganzen Bundesgebiet – alleine in der Steiermark mussten zehn Kinder ins Spital. Im Mühlviertel (OÖ) rutschte das Auto eines Rentners (79) in einen Lkw, die Beifahrerin (84) starb.

Diashow Massenkarambolage auf der A1 bei St. Pölten

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

Massenkarambolage auf der A1

1 / 16

Viele Autofahrer meldeten, die Schneeräumung habe schleppend bis gar nicht funktioniert: In Wien waren die Straßen bis zum Vormittag mit Schnee bedeckt – Schneepflüge suchte man in der Nacht davor vergeblich. In Salzburg war die Pinzgauer Straße (B 311), die Route in die wichtigsten Skigebiete, schneebedeckt.

Irre: Offene Eissalons, aber geschlossene Eislaufplätze
Der März 2013 geht als Rekordmonat in die Geschichtsbücher ein: Seit 130 Jahren war es zum Frühlingsbeginn nicht mehr so kalt.

Die Wetterkapriolen führen zu skurrilen Situationen: Während in Wien bei Minusgraden die Menschen frieren, haben alle Eislaufplätze bereits geschlossen. Dafür sind die Eissalons offen!

Ostern 2013 ist kälter als Weihnachten 2012
Ein Blick in die Aufzeichnungen der Wetterwerte der ZAMG macht es de facto amtlich: Nach „Rekordhitze“ zu Weihnachten folgt eine Rekordkälte zu Ostern:

  • Frühling im Dezember: Für den 24. Dezember 2012 zeigen die Aufzeichnungen 18,2 Grad in Brand (Vorarlberg), am Christtag war es in Feldkirch mit 18,3 Grad noch wärmer.
  • Winter zu Ostern: Dafür meldeten gestern alle Länder Minusgrade. Um sechs Uhr früh war Wien (- 6 °) die kälteste Stadt.
  • Seltene Eistage: Der März ist nicht nur der kälteste seit 130 Jahren, er bietet uns auch seltene Eistage mit Dauerfrost: Zuletzt gab’s das in Wien, St. Pölten, Linz und Eisenstadt im Jahr 1958!

Schnee
Auch heute bleibt es saukalt. Erst morgen klettert das Thermometer auf plus elf Grad. Aber nur im Westen, im Osten sind weiterhin Haube und Handschuhe gefragt, am Karfreitag folgt der nächste Schnee.dunt prat atum quam inibh ercin etum ipit dolobor

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen