Wilderer richtete 10 Mio. Euro Schaden an

Zwischenstand veröffentlicht

Wilderer richtete 10 Mio. Euro Schaden an

Es war der schrecklichste Amoklauf der heimischen Kriminalgeschichte: Im September erschoss der Wilderer Alois H. (55) kaltblütig drei Polizisten und einen Sanitäter. Danach nahm er sich selbst das Leben.

Ein Ende der Ermittlungen ist aber nicht in Sicht. Denn der 55-Jährige trieb auch jahrzehntelang als Einbrecher in Villen und Jagdschlösser sein Unwesen. „Wir haben ihm Einbrüche in Niederösterreich und in der Steiermark bis Ende der Neunzigerjahre nachweisen können“, sagte Polizeisprecher Johann Baumschlager am Dienstag. Außerdem war Alois H. auch als Feuerteufel unterwegs, fackelte Objekte nach seinen Coups ab und stahl sich ein regelgerechtes Waffen-Arsenal zusammen.

Waffen illegal. Von den gefundenen 300 Schusseisen hat er nur sechs legal erworben. Der Gesamtschaden seiner Taten beträgt jetzt schon mehr als zehn Millionen Euro. Und es dürfte noch mehr werden …

(lam)

button_neue_videos_20130412.png

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen