Es gibt 8.584.926 Österreicher

Anstieg

Es gibt 8.584.926 Österreicher

Am 1. Jänner 2015 lebten 8,584.926 Menschen in Österreich, um 77.140 bzw. 0,91 Prozent mehr als zu Jahresbeginn 2014. Der Bevölkerungszuwachs war damit deutlich höher als im Jahr zuvor (2013: plus 55.926 Personen bzw. 0,66 Prozent). Ausschlaggebend für das starke Wachstum war laut Statistik Austria wie bereits in den Jahren davor die Zuwanderung. Auch die positive Geburtenbilanz trug dazu bei.

Bevölkerung wächst weiter
Auch im ersten Quartal 2015 wuchs die Bevölkerung Österreichs weiter. Nach vorläufigen Ergebnissen stieg die Einwohnerzahl bis 1. April 2015 um weitere 17.186 Personen auf 8,602.112 Menschen an, teilte die Statistik Austria am Donnerstag mit.

In Wien lebten am 1. Jänner dieses Jahres 1,797.337 Menschen, um 30.591 Personen bzw. 1,73 Prozent mehr als im Vorjahr. Damit fiel der Bevölkerungszuwachs in der Bundeshauptstadt 2014 fast doppelt so hoch aus wie im Österreich-Durchschnitt. Ein leicht überdurchschnittliches Wachstum verzeichnete auch Tirol (plus 0,94 Prozent). Etwas geringer war der Einwohneranstieg in Vorarlberg (plus 0,88 Prozent), Oberösterreich (plus 0,83 Prozent), Salzburg (plus 0,81 Prozent), Niederösterreich (plus 0,69 Prozent) und der Steiermark (plus 0,52 Prozent). Die verhältnismäßig geringsten Zuwächse verzeichneten das Burgenland (plus 0,33 Prozent) und Kärnten (plus 0,32 Prozent).

Städte legen zu
Auf regionaler Ebene verbuchten vor allem die Landeshauptstädte die größten Bevölkerungszuwächse. Spitzenreiter waren Innsbruck (plus 1,92 Prozent) und Linz (plus 1,86 Prozent), die sogar einen stärkeren Einwohneranstieg als Wien verzeichneten. Auch Graz (plus 1,56 Prozent), Eisenstadt (plus 1,33 Prozent), Klagenfurt (plus 1,28 Prozent), Salzburg (plus 1,22 Prozent) und Sankt Pölten (plus 1,15 Prozent) lagen deutlich über dem Bundesdurchschnitt. Darüber hinaus verzeichneten nach Angaben der Statistik Austria vor allem die Umlandbezirke der Landeshauptstädte sowie die meisten Bezirke in der Ostregion Österreichs besonders hohe Bevölkerungsgewinne.

Bevölkerungsverluste gab es 2014 hingegen vor allem in inneralpinen und peripheren Regionen, so zum Beispiel im Südburgenland, dem Waldviertel und der Obersteiermark, in Osttirol sowie in einigen Bezirken Kärntens. Die größten Einwohnerrückgänge verzeichneten die Bezirke Jennersdorf (minus 0,93 Prozent), Murau (minus 0,87 Prozent) und Güssing (minus 0,46 Prozent).

1.686.931 Kinder und Jugendliche

Am 1. Jänner 2015 lebten in Österreich 1.686.931 Kinder und Jugendliche unter 20 Jahren (19,6 Prozent der Gesamtbevölkerung). 5.314.067 Personen (61,9 Prozent) waren im Haupterwerbsalter von 20 bis unter 65 Jahren und 1.583.928 Menschen (18,5 Prozent) waren 65 Jahre oder älter. Verglichen mit dem Vorjahr ging die Zahl der Unter-20-Jährigen um 2.017 Personen zurück, während sich gleichzeitig sowohl die Zahl der 20- bis 64-Jährigen (plus 51.887) als auch jene der Menschen im Pensionsalter (plus 27.270) erhöhte.

1.403 Menschen - 242 Männer und 1.161 Frauen - waren am 1. Jänner mindestens 100 Jahre alt. Damit erhöhte sich die Zahl der 100- und Mehrjährigen gegenüber dem Vorjahr um 32 Personen. Das Durchschnittsalter der Bevölkerung lag zu Beginn des Jahres 2015 bei 42,3 Jahren, um 0,1 Jahre höher als im Vorjahr und um zwei Jahre höher als noch vor zehn Jahren.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

Diese Website verwendet Cookies
Cookies dienen der Benutzerführung und der Webanalyse und helfen dabei, die Funktionalität der Website zu verbessern, um Ihnen den bestmöglichen Service zu bieten. Nähere Informationen finden Sie in unserer Datenschutzerklärung
Es gibt neue Nachrichten