Falsche

Kurios

© Rotes Kreuz

Falsche "Leiche" löste Einsatz aus

Kurioser Einsatz Montagvormittag in der Klagenfurter Innenstadt: Laut einer Anrainerin befand sich in einer Mülltonne neben den City-Arkaden eine Leiche. Sofort rückten Polizei und Rotes Kreuz zum Einsatzort aus. Dort fanden die Einsatzkräfte etwas, womit sie nicht gerechnet hätten: eine Gummipuppe.

Im Müll
Montagvormittag rief eine Frau aufgeregt beim Roten Kreuz an. Von ihrem Fenster aus sehe sie nackte Beine aus einer Restmülltonne auf der gegenüberliegenden Straße ragen. Und: Es müsse sich wohl um ein tote Person handeln, immerhin bewegten sich die Beine nicht. "Wir haben dann sofort die Polizei eingeschaltet und sind mit einem Einsatzwagen losgefahren", so Daniel Fellner, Leiter der Landesleitstelle Kärnten des Roten Kreuzes. Und: "Als unser Fahrer angekommen ist, hat er gleich gesagt: 'Das ist doch nur eine Gummipuppe.'" So war es schließlich auch. Um weitere Einsätze wegen vermeintlicher "Leichenfunde" zu vermeiden, wurde die lebensgroße Gummipuppe sorgsam im Müll verstaut. Wer die Puppe dort abgelegt hatte, ist indes nicht bekannt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen