Falscher Blinder prellte Hotels Falscher Blinder prellte Hotels

Deutscher flog auf

 

 

Falscher Blinder prellte Hotels

Gezielt haben ein 26-jähriger Deutscher und seine 23-jährige Komplizin die Blindheit des Mannes genutzt, um auf betrügerische Weise in Nobel-Hotels Unterkunft zu finden und mit "1. Klasse Premium"-Tickets der ÖBB quer durch Österreich zu reisen. Am vergangenen Freitag wurden die beiden Verdächtigen festgenommen. Der Schaden beläuft sich auf mindestens 8.500 Euro, die Polizei in Salzburg rechnet jedoch mit einer deutlich höheren Summe.

Nach einer Anzeige Anfang Februar wurde die Polizei auf den Betrüger aufmerksam. Denn nach einer Attacke auf den blinden Deutschen fehlte von ihm plötzlich jede Spur. Ermittlungen ergaben, dass der 26-Jährige mit seiner Komplizin, die ebenfalls Deutsche ist, bereits seit Oktober 2009 als Betrüger österreichweit unterwegs war.

Mit Blindheit Mitleid erweckt - Bargeld abgecasht
Mit Aliasnamen, Scheinfirmenadressen und der Verwendung missbräuchlich erlangter Kreditkartendaten fand das Paar stets in Hotels gehobener Klasse Unterkunft. Der Deutsche nutzte laut Polizei seine Blindheit, um Mitleid zu erwecken, sodass bisher noch keines der Hotels Anzeige erstattet hatte, obwohl manche Mitarbeiter ihm sogar mit Bargeld "ausgeholfen" hatten.

Frau geständig
Am vorigen Freitag wurden die Mittäterin in Leoben und der mutmaßliche Betrüger selbst in Lienz ausgeforscht. Die Frau zeigte sich geständig und wurde deshalb auf freiem Fuß angezeigt - ihren Komplizen belastete sie schwer. Dieser schwieg zum Sachverhalt und wurde in die Justizanstalt Innsbruck eingeliefert. In Deutschland wurde der Mann bereits gesucht, auch ein internationaler Haftbefehl bestand.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen