Familienfeier endet tödlich

Verdächtiger geständig

© TZ Österreich/Lechner

Familienfeier endet tödlich

Nach einem tödlichen Streit zwischen Brüdern in St. Johann (Bezirk Kitzbühel) ist der Verdächtige, ein 70-jähriger Pensionist, inzwischen geständig. "Er räumt ein, die Tat begangen zu haben", sagte Walter Pupp, Leiter des Tiroler Landeskriminalamtes, am Freitag. Das Motiv liegt allerdings weiterhin im Dunkeln.

Mehrere Messerstiche in den Oberkörper
Die Obduktion habe jedenfalls ergeben, dass das Opfer, ein 67-jähriger Mann aus Oberösterreich, mehrere Messerstiche in den Oberkörper erlitten hatte. Außerdem wies der 67-Jährige massive Verletzungen im Bereich des Halses und des Gesichts auf. "Die Tatwaffe, war ein Klappmesser, das wir bereits sichergestellt haben", gab Pupp an. Die Einvernahme des mutmaßlichen Täters werde heute, Freitag, fortgesetzt, die Spuren am Tatort gesichert und Zeugen befragt.

Tödlicher Bruderzwist
Zu der tödlichen Auseinandersetzung war es am Donnerstag in den frühen Morgenstunden nach einer nachträglichen Geburtstagsfeier für den 70-Jährigen gekommen. Um an diesem Fest teilzunehmen, war sein Bruder eigens aus Linz angereist.

Gegen 5.00 Uhr kam es, vermutlich nach einem Streit, zu der tödlichen Messerattacke. Auch Alkohol dürfte im Spiel gewesen sein. Der Pensionist meldete sich nach der Tat selbst bei einem Bekannten, der daraufhin sofort die Polizei verständigte. Er erwartete die Beamten blutüberströmt im Stiegenhaus des Mehrparteienhauses und wurde sofort festgenommen. Von Nachbarn wird er laut Medienberichten als "nett" und "freundlich" beschrieben. Der 70-Jährige lebt seit drei Jahren in St. Johann.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen