Fieberhafte Suche nach Unfall-Lenker

Weiter keine Spur

Fieberhafte Suche nach Unfall-Lenker

Linz. Die Ermittlungen nach dem Unfalldrama am Montag in Linz laufen weiter auf Hochtouren. Wie berichtet, war im Stadtteil Kleinmünchen ein Pensionist (70) von einer Straßenbahn frontal erfasst worden. Der Mann wurde auf die Straße geschleudert, dort von einem Auto erfasst. Der Lenker gab Gas, flüchtete. Nun sucht die Polizei fieberhaft nach ihm.

Schuld
Doch jetzt wenden sich die Ermittler in ÖSTERREICH direkt an den Gesuchten. Denn nach dem Obduktionsergebnis trägt der Lenker eine geringere Schuld als erwartet. „Der Pensionist wäre an den Verletzungen durch den Bim-Unfall gestorben“, sagt der stv. Polizeidirektor Erwin Fuchs. „Zudem hatte der Lenker überhaupt keine Chance, den Zusammenstoß zu vermeiden: Das Opfer wurde ihm direkt vor das Auto geschleudert.“ Deshalb appelliert Fuchs an den Unbekannten, sich zu stellen: „Das lässt uns die Sache abschließen.“

Denn eines ist klar: Es ist nur eine Frage der Zeit, bis der Lenker des Tatfahrzeugs ausgeforscht wird. Derzeit werden im Großraum Linz 20 helle Chrysler Voyager überprüft. Zudem gingen bereits fünf Hinweise ein.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen