Sonderthema:
Flüchtlinge: Abkommen beschleunigt Rückführung

Kärnten-Friaul

Flüchtlinge: Abkommen beschleunigt Rückführung

Die Polizei Kärntens und Friauls haben in Thorl-Maglern ein Abkommen unterzeichnet, mit dem beschleunigte Rückführungsprozeduren von Migranten zwischen den beiden Ländern eingeführt werden.

Abschiebung binnen 24 Stunden

Das Protokoll wurde am Donnerstag von der Kärntner Landespolizeidirektorin Michaela Kohlweiss und vom Polizeichef von Udine, Claudio Cracovia, sowie von der Direktorin der Grenzpolizei am Tarvis, Irene Tittoni, unterzeichnet. Das Abkommen sieht vor, dass Migranten, die wegen illegaler Einwanderung aufgehalten werden, nach Italien bzw. umgekehrt nach Österreich abgeschoben werden können - unter der Bedingung, dass die Abschiebung innerhalb von 24 Stunden erfolgt.

Außerdem muss bewiesen werden, dass die Migranten durch das Land gereist sind, in das sie zurückgeführt werden. Dieser Beweis ist nicht notwendig, wenn die Migranten von gemeinsamen italo-österreichischen Polizeistreifen aufgegriffen werden. Die beschleunigte Rückführungsprozedur ist nicht vorgesehen, wenn die Person um Asyl in einem Drittland angesucht hat, in dem das Dubliner Abkommen gilt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen