Forschungsgelder abgezweigt: Drei Jahre Haft für Grazer Mediziner

Betrug

Forschungsgelder abgezweigt: Drei Jahre Haft für Grazer Mediziner

Ein Grazer Mediziner ist am Donnerstag wegen schweren gewerbsmäßigen Betruges zu drei Jahren Haft, eines davon unbedingt, verurteilt worden. Er soll jahrzehntelang Fördergelder auf Privatkonten geleitet haben. Von den Vorwürfen, in dubiose Aktengeschäfte verwickelt gewesen zu sein und die Gesundheit Österreich GmbH geschädigt zu haben, wurde er freigesprochen. Das Urteil ist nicht rechtskräftig.
 

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 8

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen