Frau lag tot in Badewanne - Mordprozess

Freund unter Verdacht

Frau lag tot in Badewanne - Mordprozess

Vor genau einem Jahr war eine 30-jährige Pflegehelferin aus Klagenfurt tot in ihrer Wohnung gefunden worden. Die Staatsanwaltschaft erhob Anklage gegen den Lebensgefährten (33). Der Prozess startet am Montag und ist für zwei Tage anberaumt.

Freundin ertränkt und dann auf Couch gelegt

Der Lebensgefährte gab an, er und ein Freund (41) hätten die 30-jährige in schlechtem Zustand angetroffen und sie kalt abgeduscht, weil sie sehr angetrunken gewesein sein soll. Dann hätten sie sie auf die Couch gelegt. Anschließend verließ der 41-jährige die Wohnung. Im Anschluss soll der 33-jährige die Frau Dieser Version konnte die Staatsanwaltschaft Klagenfurt nicht viel abgewinnen und nahm die Männer in U-Haft. Nach der Obduktion deutete, ihrer Ansicht nach, alles auf Mord hin. Die Mordanklage gegen den 41-jährigen wurde zurück gezogen. Er muss sich „nur“ wegen unterlassener Hilfeleistung verantworten.

Beziehung

Laut Anklageschrift soll die Beziehung von Alkohol- und Drogenkonsum geprägt gewesen sein. Das Opfer soll immer wieder misshandelt worden sein, weshalb sie ihren Freund verlassen wollte. Es gilt die Unschuldsvermutung.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Jetzt Live
Diese Videos könnten Sie auch interessieren
Wiederholen
Jetzt NEU

oe24.TV im Livestream: 24 Stunden News!

Live auf oe24.TV 1 / 10

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen