Frau nötigt Demenzkranke zu Unterschrift

Erbschleicherin?

© dpa

Frau nötigt Demenzkranke zu Unterschrift

Weil sie sich anscheinend eine Erbschaft erschleichen wollte und mehrfach ihre Dienstgeber bestohlen haben dürfte, ist eine 63-jährige Frau aus dem Bezirk Baden vergangene Woche festgenommen worden. Angezeigt wurde sie von einer 86-jährigen Demenzkranken, die sich genötigt gefühlt hatte, ein Testament zu unterschreiben, das ausschließlich die 63-Jährige begünstigen sollte. Die Beschuldigte ist diesbezüglich nicht geständig, so die Sicherheitsdirektion.

Großzügig
Sie habe das Testament zwar mit ihrem Sohn (42) verfasst und von einem Anwalt prüfen lassen, die alte Dame aber zu nichts gezwungen, behauptete die Verdächtige gegenüber der Polizei. Die 63-Jährige hatte bei der Frau nach eigenen Angaben immer wieder Hilfsdienste verrichtet und sei dafür großzügig entschädigt worden. Bei einer Hausdurchsuchung wurde bei ihr u.a. Bargeld in fünfstelliger Höhe sichergestellt.

Diebisch
Bei den Einvernahmen gab die Frau an, sich das Geld erspart und als Haushaltshilfe bei mehreren Familien erarbeitet zu haben. Im Zuge der Ermittlungen stellte sich heraus, dass bei einer der Familien immer wieder Geld verschwunden war - bei einer Kontrolle direkt nach der Arbeit in der vergangenen Woche fanden die Polizisten dann eben erst entwendetes Bargeld. Die 63-Jährige wurde in die Justizanstalt Wiener Neustadt eingeliefert, ihr Sohn wurde angezeigt.

Diesen Artikel teilen:

Posten Sie Ihre Meinung

Kommentare ausblenden

Anzeigen

Werbung

Live auf oe24.TV 1 / 9

Top Gelesen 1 / 5

  Diese Website verwendet Cookies. Durch die Verwendung dieser Website stimmen Sie dem damit verbundenen Einsatz von Cookies zu.

Es gibt neue Nachrichten
auf oe24.at
Jetzt Startseite laden
Abbrechen